Neckar-Odenwald

Videokonferenz Jusos im Gespräch mit den Landtagskandidaten

Wahljahr 2021 eingeläutet

Neckar-Odenwald-Kreis.Zum Start ins Wahljahr 2021 tauschten sich die Jusos aus der Region mit den SPD-Landtagskandidaten in einer Videokonferenz über organisatorische Fragen, aber auch über Themen aus, die die junge Generation betreffen. Noch nie hatten die Jusos so viel Einfluss auf das Landtagswahlprogramm genommen wie für die Wahl am 14. März. Konkret fordern sie eine Ausbildungsplatzgarantie, eine solide Grundfinanzierung von Berufsausbildung und Studium und genügend Wohnheimplätze. „Die DHBW in Mosbach ist Hochschulstandort“, warf Philipp Hensinger aus Walldürn ein. „Daher betrifft dies uns im ländlichen Raum ebenso wie in den Unistädten“.

Zu guter Bildung und Ausbildung gehört für die Jusos der Ausbau des Glasfasernetzes. Neben Homeschooling seien funktionierende Videokonferenzen auch eine Garantie für gute Arbeitsplätze, gerade im strukturschwachen ländlichen Raum. Neben der Bekämpfung von Rassismus und gleichen Chancen für alle Menschen ohne Ansehen des Geschlechts liegen den Jusos konkrete Umweltthemen auf dem Herzen: Verpflichtende Wärmeplanung beim Bauen, der Ausbau der Erneuerbaren Energien und die Gestaltung des Ausstiegs aus dem Verbrennungsmotor. Ein Mietendeckel gehört außerdem ins Themenportfolio. „In die Zukunft zu investieren lohnt sich“. Darin waren sich die Jusos und die SPD-Kandidaten einig.

In weiteren Verlauf der Videokonferenz beschäftigten sich die Jusos mit der Frage, wie in den nächsten Wochen Wahlkampf gestaltet werden kann. Über verschiedene Formen der Sozialen Medien sollen neue Wege beschritten werden. „Es muss und es wird Aktionen geben, mit denen wir vor Ort sein können“, so die Teilnehmer unisono. Auch Dr. Dorothee Schlegel hofft darauf, dass es möglich sein wird, nah bei den Menschen zu sein. Jetzt setzt die SPD-Kandidatin darauf, dass weniger Kontakte allen helfen mögen, wieder mehr Normalität zu erreichen.

Zum Thema