Neckar-Odenwald

Neckar-Odenwald-Kliniken Geburtshilfe am Standort Buchen wird per Computer, Tablet oder Smartphone vorgestellt

Virtuelle Informationsveranstaltung für Schwangere

Archivartikel

Buchen.Da Führungen durch den Kreißsaal und Informationsveranstaltungen im Krankenhaus wegen der Corona-Einschränkungen derzeit nicht möglich sind, informieren die Neckar-Odenwald-Kliniken im Rahmen einer virtuellen Informationsveranstaltung über die Geburtshilfe am Standort Buchen.

60 Minuten zu Geburt und Corona

Dr. Winfried Munz, Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, informiert zusammen mit Hebamme Ramona Throm von der Hebammengemeinschaft „Kugelrund“ am Mittwoch, 13. Mai, ab 18 Uhr, über die unterschiedlichen Möglichkeiten der Geburt am Kreiskrankenhaus in Buchen.

In der 60-minütigen Veranstaltung wird es auch um das Thema Geburt und Corona gehen. „Viele Schwangere wollen wissen, wie sie sich und ihr Kind gerade jetzt besonders gut schützen können“, so Dr. Munz.

Natürlich kommen auch alle anderen Fragen im Zusammenhang mit der Schwangerschaft, der bevorstehenden Geburt und der Betreuung nach der Geburt zur Sprache. Dies betreffe die Möglichkeit der Anwendung von Homöopathie, Akupunktur und Aromatherapie, rückenmarksnahe Schmerztherapie oder auch Fragen zur Geburt bei Beckenendlage oder der entspannenden Geburt in der Gebärwanne.

Informiert werde auch über die derzeit nur in Buchen mögliche Anwesenheit des Vaters während der Geburt, die verfügbaren Elternzimmer und das Programm der Elternschule rund um Schwangerschaft, Geburt und Säuglingsalter.

„Ärzte, Pflegekräfte und die Hebammengemeinschaft „Kugelrund“ kümmern sich liebevoll um die werdenden Mütter und Väter. Sorgen und Wünsche der Frauen werden sehr ernst genommen und man sucht stets gemeinsam nach Lösungen in jedem Einzelfall“, so Dr. Munz.

Geringe Verlegungsrate

Viele Frauen wüssten nicht, dass in Buchen auch Kinder vor Vollendung der 37. Schwangerschaftswoche zur Welt kommen könnten, da Buchen Akademisches Lehrkrankenhaus der Universitäts-Frauenklinik Heidelberg ist und die Geburtshilfe deshalb ebenso gut ausgestattet sei wie die entsprechende Abteilung in Heidelberg. Deshalb sei die Verlegungsrate bei Komplikationen sehr gering.

Um an der Informationsveranstaltung teilzunehmen, wird ein Computer, ein Tablet oder ein Smartphone benötigt, das mit dem Internet verbunden ist und einen Lautsprecher besitzt.

Wenn man Fragen stellen will, sollte das Gerät auch mit einem Mikrofon und, wenn Bildübertragung gewünscht wird, mit einer Kamera ausgestattet sein. Wer teilnehmen möchte, schickt eine E-Mail mit seinem Namen an: info@fup-kommunikation.de. Die für die Organisation zuständige Agentur FuP Kommunikation schickt den Teilnehmern dann per E-Mail einen Link mit dem für die Einwahl notwendigen Passwort. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 069/9543160.

Zum Thema