Neckar-Odenwald

Basketball TSV Buchen gewinnt trotz Personalmangels mit 74:64

Teilweise zu siegessicher agiert

Archivartikel

TSV Buchen – TSG Wiesloch I 74:64

Buchen: J. Lemp (19 Punkte/5 Dreier), N. Linsler (11), M. Linsler (11), D. Hartmann (9), N. Heydler (9), J. Steinbach (6/2), L. Linsler (3/1), P. Heizmann (2), P. Götzinger (2) und R. Hotel (2).

Etwas ungewohnt war es für Spieler und Fans der Landesliga-Basketballer des TSV Buchen, die Gäste aus Wiesloch anstatt in der Sport- und Spielhalle in der Kreissporthalle zu empfangen. Personell hatte man etwas Schwierigkeiten, denn mit Christian Saur und Lukas Haas fehlten gleich zwei wichtige Kräfte. Weiterhin waren zwei Flügelspieler gesundheitlich angeschlagen, so dass Maik Junemann trotz Verletzung für den Notfall auf der Bank Platz nahm. Aufgrund der nicht optimalen Spielersituation war man froh, mit Robin Hotel und Patrick Götzinger zwei starke Aushilfskräfte unter dem Korb zur Verfügung zu haben.

Zwei Dreier

Den Grundstein für den Erfolg ebnete zu Spielbeginn abermals Jochen Lemp: Zwei erfolgreiche Dreier markierten die ersten sechs Punkte auf Buchener Seite (6:2). Insgesamt zeigte die gesamte Mannschaft zu Spielbeginn guten Basketball, sodass man Mitte des ersten Viertels bereits mit 14:2 in Führung lag. Nach Anfangsschwierigkeiten fanden die Gäste nun offensiv besser ins Spiel, sodass sie den Rückstand halbieren konnten (16:10). Drei sehenswerte Dreipunktewürfe von Jonas Steinbach und Leon Linsler sorgten allerdings dafür, dass man die Führung zum Ende des ersten Viertels noch behauptete (25:20). Im zweiten Spielabschnitt begegneten sich beide Teams zunächst auf Augenhöhe (29:27), ehe Buchen einen 18:2-Lauf auf das Basketballfeld zauberte.

Einbruch nach dem Wechsel

Beim Spielstand von 47:29 kam mit dem Seitenwechsel aber auch der Leistungseinbruch der Gastgeber. Zu siegessicher agierte man nun vor allem im Angriff zu unkonzentriert und forcierte in vielen unklaren Aktionen immer wieder Ballverluste oder schlechte Wurfchancen.

Auch in der Defensive fehlte nun zum Teil der nötige Einsatz und die entsprechende Körpersprache. Folgerichtig konnte Wiesloch den Vorsprung zunächst auf 53:43 verkürzen. Allerdings gelang es den „Skyhookers“ in den letzten drei Angriffen im dritten Viertel sechs Punkte zu erzielen, sodass man mit 16 Punkte Vorsprung ins letzte Viertel startete (59:43). Trotz des erneuten Rückschlages gaben sich die Tigers aus Wiesloch kämpferisch und setzen Buchen weiter zu.

Vier Ballverluste

Vier Buchener Ballverluste in Folge verhalfen Wiesloch ins Spiel zurück, so dass es sechs Minuten vor Ende plötzlich nur noch fünf Punkte Rückstand waren (59:54). In der notwendigen Auszeit stellte Matthias Saur sein Team neu ein.

Die neuen Impulse verhalfen den „Skyhookers“ zwar zu den ersten Punkten in diesem Spielabschnitt, allerdings konnte man Wiesloch weiterhin nicht daran hindern den Rückstand Punkt für Punkt zu verkürzen (62:60).

Heft in die Hand genommen

In den letzten vier Spielminuten war es dann vor allem Maximilian Linsler, der das Heft in die Hand nahm und mit wichtigen Punkten dem Team dazu verhalf, nicht von der Siegerstraße abzukommen. Gegen aufopferungsvoll kämpfende Wieslocher stand somit am Ende ein unnötig ins Wanken geratener 74:64 Erfolg für Buchen fest.

Insgesamt steht Buchen nur mit drei Siegen aus vier Spielen auf dem dritten Tabellenplatz der Landesliga Rhein/Neckar. Das nächste Spiel findet erst wieder am 10. November bei der TSG Wiesloch II statt.

Die weiteren Ergebnisse von Heimspieltag:

Bezirksliga: Herren II – TV Schwetzingen II 91:66, Landesliga: U16 m – Heidelberger TV 48:84, Bezirksliga: U18m – TSV Wieblingen 44:77. ms

Zum Thema