Neckar-Odenwald

In Berlin

Startschuss für Pflegeplattform

Archivartikel

Berlin/Mosbach.Wenn Pflege benötig wird, ist das oft eine schwierige Situation für Betroffene und ihre Angehörigen. Eine Orientierung im „Pflegedschungel“ verspricht die neue Online-Plattform „mitpflegeleben.de“, die am Dienstag in Berlin offiziell der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Verantwortlich für die Plattform sind 15 gemeinnützige Organisationen, zu denen auch die Johannes-Diakonie in Mosbach gehört.

Urlaub, der neue Job, der Kauf einer neuen Waschmaschine: Fast alles lässt sich heute online erledigen. Für Pflegedienstleistungen gab es bislang nur wenige Möglichkeiten, sich im Internet zu orientieren. Diese Lücke einer übergreifenden Plattform für Information und Vermittlung von Pflegedienstleistungen will „mitpflegeleben.de“ füllen.

Ohne Vermittler

Das Angebot ist ein Produkt des größten ökumenischen Startups Deutschlands, der mitunsleben GmbH. Damit verfolgen gemeinnützige Gesellschafter wie die Johannes-Diakonie das Ziel, gemeinsam Plattformen zu entwickeln, die direkt von Leistungserbringern aus der Sozialwirtschaft angeboten werden ohne einen kommerziellen Vermittler dazwischen.

„Wir als Dienstleister in der Sozialwirtschaft wollen mit ‚mitpflegeleben.de‘ eine Alternative zu kommerziellen Plattformen in Deutschland geben“, so Martin Adel, Vorstandsvorsitzender der Johannes-Diakonie. „Die Sozialwirtschaft darf nicht abwarten, bis weitere Pflege-Plattformen, beispielsweise aus Übersee, den Markt beherrschen“, so Geschäftsführerin Cornelia Röper. Dann könne die Sozialwirtschaft selbst nicht mehr mitgestalten. Deshalb sei es wichtig gewesen, dass Sozialunternehmen mit der Entwicklung von „mitpflegeleben.de“ selbst eine Lösung geschaffen haben, um die Digitalisierung für sich zu nutzen und beispielsweise Anfragen von Pflegebedürftigen effizienter zu bearbeiten.

Unterstützung erfuhr das neue Angebot auch von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sowie von Franz Müntefering, Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen.

Zum Thema