Neckar-Odenwald

Corona in Pflegeheimen Im Neckar-Odenwald-Kreis werden die Bewohner und Patienten zahlreicher Einrichtungen getestet

Maßnahmen sollen Infektionsketten aufdecken

Mosbach.Kreisweit führen derzeit Pflegeheime Screenings auf Infektionen mit dem Coronavirus bei Bewohnern und Mitarbeitern durch. Ziel der durch die neue Landesstrategie ermöglichten Reihentestungen ist es laut dem Landratsamt, Infektionen in den Pflegeheimen so früh zu erkennen, dass Infektionsketten rechtzeitig unterbrochen werden.

„Wir haben die Heime gebeten, die Testungen sobald wie möglich durchzuführen, und stehen selbstverständlich auch beratend zur Seite. Die Rückmeldungen zeigen uns, dass die Screenings derzeit mit hohem Engagement und in Abstimmung mit den zuständigen Heimärzten fachgerecht umgesetzt werden. Das freut uns, denn wir sehen hier einen entscheidenden Schlüssel, um eine besonders verletzliche Risikogruppe effizient zu schützen“, bewertet Dr. Martina Teinert, Leiterin des Gesundheitsamts des Kreises, die Testreihen. Tests, die vor und während des vergangenen Wochenendes durchgeführt wurden, ergaben bereits drei Infektionen in drei unterschiedlichen Heimen.

Enger Kontakt

In allen Fällen waren die Betroffenen bei der Testung schon weitestgehend isoliert. Das Gesundheitsamt steht jeweils im engen Kontakt mit den Heimleitungen. Die Angehörigen der Betroffenen und die Heimgemeinschaft wurden jeweils informiert. Zudem erhielten die Heime vom Landratsamt bei Bedarf weitere Schutzausrüstung.

Da in keinem der Pflegeheime derzeit ein größerer Ausbruch mit mehreren Infizierten zu vermuten ist, wird das Landratsamt, wie auch künftig in vergleichbaren Fällen, nicht mehr gesondert über die Heime berichten.

Sollte es jedoch zu einem größeren Ausbruch kommen, wird das Landratsamt informieren.

Erfreuliches gibt es von dem betroffenen Pflegeheim in Mudau zu berichten.

Quarantäne in Mudau beendet

Dort konnte das Infektionsgeschehen nach dem Auslaufen auch der letzten Quarantänen für beendet erklärt werden. Das Gesundheitsamt konnte deshalb am Dienstag die von Anfang an kooperative und gute Zusammenarbeit mit der dortigen Heimleitung abschließen.

Zum Thema