Neckar-Odenwald

MSC Schefflenz zog Bilanz Wahlen und Ehrungen / Sportlich und finanziell war 2019 ein gutes Jahr

„Längst eine etablierte Größe“

Schefflenz.Zur Jahreshauptversammlung, die noch vor der Corona-Krises stattfand, begrüßte der Vorsitzende des Motorsportclubs Schefflenz, Harry Wansner, in der „Harmonie“ in Mittelschefflenz besonders das Ehrenmitglied Rüdiger Eberle, Uli Körber, Bernd Körber, Willi Binnig und Heinz Gehrig. Ein besonderer Gruß galt auch Bürgermeister Rainer Houck. Nach der Totenehrung erstattete Harry Wansner seinen Jahresbericht.

Aufgaben gut gemeistert

Für das Vorstands- und Ausschussteam stand für 2019 einiges auf dem Terminplan, darunter Trainingsveranstaltungen, eine Motocross- und eine GCC-Veranstaltung sowie der ganzjährige Trainingsbetrieb. Zu arbeiten gab es auch wieder einiges. „All diese Ziele und Aufgaben haben wir sehr gut gemeistert, natürlich auch unter Mithilfe von zahlreichen Mitgliedern.“ Dafür sprach Wansner ein großes Dankeschön aus.

Im Januar fand der Vereinsausflug nach Dortmund zum Hallen-Supercross statt, am 30./31. März war die Premiere des Trainingswochenendes für Gastfahrer. „Nach einer zögerlichen Anmeldung waren es dann doch 75 Personen, die an dem freien Fahren teilnahmen. Das war etwas Neues in der Vereinsgeschichte.“

Am 27. und 28. April fand das gut besuchte MSC-Trainingswochenende für Clubmitglieder statt. Danach begannen die Vorbereitungen für das ADAC-BW- und BWAC-Cup am 15. und 16. Juni. „Bei dieser Motocross-Veranstaltung waren die einzelnen Klassen sehr gut besetzt. Den zahlreichen Zuschauern wurde spektakulärer Motorsport mit packenden Zweikämpfen geboten“, so der Vorsitzende. Beim GCC-Lauf am 9. und 10. September gingen zahlreiche Piloten an die Startlinie. Viele Zuschauer standen an der Strecke, auch das Festzelt war gut besucht. Als Höhepunkt nannte Wansner die vorzeitige Titelverteidigung in der XC-Senior Klasse mit Jörg Albrecht. Der Vorsitzende dankte allen Mitgliedern, Helfern, Grundstückseigentümern und Funktionären, die zum Gelingen dieser MSC-Großveranstaltung beitrugen, ebenso den befreundeten Vereinen. Traditionell am ersten Samstag im Dezember stand die Jahresabschlussfeier mit Sportlerehrung auf dem Plan, bei der es viel Lob für die MSC-Piloten gab.

Viel Aufwand sei es gewesen, das MSC-Gelände in Ordnung zu halten, um die genannten Aktivitäten durchführen zu können. Ein großes Dankeschön ging an die MSC-Mitglieder, die dafür unermüdlichen Einsatz zeigten. Abschließend teilte Wansner mit, dass es ab 2020 eine neue MSC-Fahrergruppe gebe. MSC-Mitglieder mit einer MSC-Arbeitskarte sind dann die „MSC-Aktiv-Rider“ und werden bei Vereinsaktivitäten bevorzugt behandelt.

Sportleiter Marvin Möhler lobte die MSC-Aktiven für ihre sportlichen Erfolge in der Rennsaison 2019. Besonders erwähnte er die erneute Krönung zum Meister der GCC-Klasse durch Jörg Albrecht. Viele MSC-Piloten vertraten den MSC Schefflenz in den verschiedensten Rennserien im ganzen Bundesgebiet. Die tollen Rennergebnisse der MSC-Jugend spiegelten das gute Jugendtraining. Möhlers Dank ging an das Jugendtrainer-Team mit Jörg Albrecht, Jan Froede und Max Weber.

Jugendleiter Mario Wolf bedankte sich zuerst bei den Jugendtrainern, die die Jugendgruppe bei Wind und Wetter trainierten. Der MSC hatte 2019 insgesamt 21 Jugendfahrer, von denen im Schnitt immer fünf bis sieben das Training mit Begeisterung nutzten. Ein Ausflug mit der MSC-Jugend ist im Jahr 2020 eingeplant. Abschließend wünscht Jugendleiter Mario Wolf allen Fahrern eine verletzungsfreie und erfolgreiche Saison 2020.

Für Pressereferent Harry Wansner gab es im vergangenen Jahr reichlich zu berichten. Über 20 MSC-Piloten hatten sich in den verschiedenen Moto-Cross-Serien eingeschrieben. MSC-Infos und Neuigkeiten werden in der MSC-Homepage und in Facebook auf der MSC-Gruppe mitgeteilt.

Der Wirtschaftsausschussvorsitzende Moritz Trunk bedankte sich bei den Vereinen sowie bei allen Helfern, die den reibungslosen Ablauf der beiden Veranstaltungen im Jahr 2019 sicherten. Im Gegenzug habe der MSC Schefflenz bei den Vereinen geholfen.

Gute Zahlen

Schatzmeisterin Beate Wansner präsentierte die Einnahmen und Ausgaben. Anhand der Zahlen konnte festgehalten werden, dass das Jahr 2019 auch in finanzieller Sicht für den MSC Schefflenz sehr erfolgreich war. Die Kassenprüfer Uli Körber und Ina Kirssi bestätigten, dass die Kasse durch Beate Wansner vorbildlich gepflegt worden sei und entlasten die Schatzmeisterin. Ehrenmitglied Rüdiger Eberle übernahm die Entlastung des Gesamtvorstands, die einstimmig erfolgte.

Bürgermeister Rainer Houck war sehr angetan von den Leistungen, die die Fahrer im Jahr 2019 erbracht haben. Der MSC sei längst eine etablierte Größe im Vereinsleben von Schefflenz, so Houck in seinen Grußworten. Darauf sei die Gemeinde auch stolz. Ebenso wisse er zu schätzen, dass jedes MSC-Mitglied verantwortungsbewusst mit dem Thema Lärm und Staub umgehe. Ein Dankeschön gab es für den sozialen Beitrag durch die geleistete 500-Euro-Spende an die Jugendfeuerwehr Schefflenz.

Dann standen Ehrungen für langjährige Vereinsmitglieder auf der Tagesordnung. Vorsitzender Wansner, und Ehrenmitglied Rüdiger Eberle ehrten Peter Held und Marvin Möhler für zehn Jahre Mitgliedschaft. Für 15 jährige Treue wurde Max Weber mit einer ADAC-Nadel ausgezeichnet.

Unter der Leitung des Ehrenmitglieds Rüdiger Eberle ergab sich in offener Wahl folgende einstimmige Ergebnisse: Vorsitzender bleibt Harry Wansner, Schatzmeisterin Beate Wansner, Sportleiter ist Marvin Möhler, Schriftführer ist Kevin Ernst und Pressereferent Harry Wansner. ADAC-Delegierte sind Bernd Körber und Rüdiger Eberle.

Im Schlusswort dankte Harry Wansner nochmals allen MSClern für die Mitarbeit. Augrund der Corona-Epidemie sind beim MSC Schefflenz sämtliche Aktivitäten sowie Veranstaltungen bis auf weiteres abgesagt. Hawa

Zum Thema