Neckar-Odenwald

„Der Odenwald“ erschienen

Interessante Lebensgeschichte

Archivartikel

Neckar-Odenwald-Kreis.Vom Pflügen mit dem Ochsengespann bis zum vermögenden Geschäftsmann, Karriere eines Odenwälder Auswanderers im Wilden Westen - Auf den Spuren des Mainzer Erzbischofs und Kurfürsten Dietrich von Erbach und weitere interessante Beiträge – eine Reihe vielfältiger Themen behandelt die jetzt erschienene neue Ausgabe der vom Breuberg-Bund herausgegebenen Zeitschrift „Der Odenwald“.

Den Anfang macht die Lebensgeschichte von Fred Daab, unter dem Titel: „Karriere eines Odenwälder Auswanderers in Amerika: Lebensgeschichte des Herrn Fred Daab, Belleville/USA, ausgewandert 1853 von Groß-Bieberau“. Besonders eindrucksvoll ist seine Schilderung der Erlebnisse als Zehnjähriger auf dem Schiff von Le Havre nach New York sowie die anschließende Weiterreise in den Wilden Westen oder aber die Beschreibung seiner Gefühle und Eindrücke fast 50 Jahre später, 1899, wo er am Ende eines sehr erfolgreichen Berufslebens bei einer Reise nach Europa und dem Besuch seines Geburtsortes Groß-Bieberau, den er liebevoll beschreibt, aber letztlich doch nur als „ein Fremder in meinem Heimatort“ wahrnimmt.

Auf eine Spurensuche begibt sich im folgenden Beitrag „Heraldische Hinterlassenschaften als Erinnerung an Erzbischof und Kurfürst Dietrich Schenk von Erbach (1390/95 bis 1459)“ Dr. Peter W. Sattler, in dem er alle Objekte, die das erzbischöfliche Wappen dieses bedeutenden Mitgliedes des Hauses Erbach tragen, vorzüglich Baudenkmäler, aber auch Kunstobjekte oder Münzen zusammenstellt, bildlich dokumentiert und in diesem Artikel beschreibt und inventarmäßig erfasst.

Die weiteren Beiträge sind: Rainer Gutjahr, „Aus der Erinnerung verschwunden: Der Brunnen auf dem „Häuselplatz“ in Großsachsen an der Bergstraße“; Hans-Günther Morr, „Wald-Michelbach – Zwei Zeugnisse für einen bedeutenden Industriestandort im zentralen Odenwald“; Gernot Scior, „Der Odenwald in alten Ansichten: Johann Jakob Bogen: Ansicht der Waschenbacher Mühle“; Matthias Roth, „Berliner Bildhauer Reinhold Begas (1831-1911) arbeitete für Lindenfels und Bensheim“; Hans Slama. „1271 - Ulrich III. von Dürn und seine Gemahlin Adelheid verkaufen die Burg Wildenberg und sieben zugehörige Dörfer an den Mainzer Erzbischof Werner von Eppstein“.

Die Zeitschrift „ Der Odenwald“. kann über die Geschäftsstelle des Breuberg-Bundes, Ernst-Ludwig-Straße 2-4 in 64747 Breuberg oder den Buchhandel sowie über das Internet unter www.Breuberg-Bund.de für fünf Euro bezogen werden, wo auch weitere Informationen zu bekommen sind.

Zum Thema