Neckar-Odenwald

Jahreshauptversammlung der Chorvereinigung Sennfeld 175-jähriges Vereinsbestehen im nächsten Jahr / Unter den 90 Mitgliedern befinden sich 28 Sänger

Helmut Wolf für sein Lebenswerk geehrt

Archivartikel

Sennfeld.Die Vorsitzende der Sennfelder Chorvereinigung, Eva Reichert, begrüßte zur Jahreshauptversammlung im Sportheim zahlreiche Ehrengäste. Darunter Wolfgang Runge, Präsident des Sängerbundes Badisch-Franken, und der Vizepräsident Hubert Heffele. Beiden gratulierte sie zu ihrer erst kürzlich erfolgten Wahl. Die Chorvereinigung 1846 Sennfeld ist aus der Vereinigung des Gesangsvereins Eintracht 1846 und des Kirchenchors hervorgegangen.

Einsatz gefordert

In ihrem Jahresbericht ließ Eva Reichert ein ereignisreiches Jahr Revue passieren, in dem oftmals der ganze Einsatz der Mitglieder gefordert war. Diese seien allen Herausforderungen gerecht geworden. Besonders verwies sie auf das Engagement des Vereins beim Dorffest, auf das Gruppensingen in der Festhalle in Osterburken und die Auftritte am Karfreitag und bei den Konfirmationsfeierlichkeiten. Zudem sei der Verein unter anderem als Gast des Gesangvereins Adelsheim beim Schlossgartenkonzert und beim Jubiläum des Gesangsvereins Horb in Möckmühl in Erscheinung getreten.

Liedauswahl modernisieren

Als Ziele für 2020 nannte sie eine Neuaufstellung des Chors, eine Modernisierung der Liedauswahl und eine Verbesserung der Probenarbeit. Des Weiteren wolle man den Chor für Neueinsteiger interessanter machen. Ab Mitte des Jahres werde sich der Verein auf das umfangreiche Programm für das 175-Jahr-Jubiläum im kommenden Jahr konzentrieren. Eva Reichert dankte der Kirchengemeinde Sennfeld, für die stellvertretend Pfarrer Dr. Markus Roser zu Gast war, der Stadtverwaltung Adelsheim und dem VfB Sennfeld für ihre freundliche Unterstützung.

53 Gesangseinsätze absolviert

In ihrem kurzen Bericht bilanzierte Schriftführerin Sibylle Krämer die Vereinsaktivitäten. Insgesamt war der Chor 2019 bei 53 Gesangseinsätzen aktiv und absolvierte 33 Proben. Der Altersdurchschnitt im Verein liege bei 68 Jahren. Man könne zurecht stolz auf das Miteinander im Vereinsleben im Rahmen eines aktiven Dorflebens sein. Im Vordergrund stehe dabei die Freude am Singen. 90 Mitglieder, darunter momentan 28 Sänger, habe die Vereinigung derzeit.

Kassiererin Meta Götz verwies in ihrem Bericht trotz einer verbesserten Einnahmesituation auf einen leichten Mitgliederrückgang. Dirigent Michael Friedrich lobte das beachtliche Niveau, das auf dem Konzert im Schlossgarten und beim Auftritt in Möckmühl erreicht wurde. Das anstehende 175-jährige Vereinsbestehen im nächsten Jahr habe Seltenheitswert und sei ein besonderer Ansporn. Alle Vorstandsmitglieder wurden einstimmig gewählt: Eva Reichert (Vorsitzende), Erwin Berger (stellvertretender Vorsitzender), Sibylle Krämer (Schriftführerin) und Meta Götz (Kassiererin). Als Beisitzer komplettieren Heidrun Berger, Berta Hoffmann, Waltraud Schaffer, Helga Scheufler und Andrea Seitz den Vorstand, sowie Pfarrer Dr. Markus Roser, der im Vorstand kooptiert ist. Zu Kassenprüfern wurden Eberhard Friedrich und Gerd Berger bestellt.

Es folgten die besonderen Ehrungen langjähriger Mitglieder. In seiner Ehrungsansprache unterstrich Hubert Heffele die Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements „in Zeiten verfallender Werte“.

Goldene Ehrenbrosche

Für außergewöhnliche 65 Jahre aktive und engagierte Mitgliedschaft wurden Ilse Herold und ihr Ehemann Karl Herold mit der goldenen Ehrenbrosche des Chorverbandes Badisch-Franken und einer Urkunde geehrt.

Im Anschluss ehrte der Sängerbund-Präsident Wolfgang Runge Helmut Wolf für sein Lebenswerk. Er erhielt die goldene Ehrennadel des deutschen Chorverbandes. Insgesamt wirkte Helmut Wolf 50 Jahre als Chorleiter. Sein Arbeitseinsatz, der in Sennfeld begann und ihn unter anderem nach Leibenstadt und Sindolsheim führte, sei kaum zu erahnen. Ebenso ehrten extra angereiste Gäste aus Leibenstadt und Sindolsheim ihren ehemaligen Dirigenten für seine jahrzehntelange Arbeit. Der Ehrenchorleiter der Chorvereinigung Sennfeld ist überdies in diesem Jahr seit 70 Jahren auf der Bühne aktiv.

Enorme Aktivität und Bereitschaft

Eva Reichert ehrte auch Ingeborg Speth für 30 Jahre Chorgesang. Geehrt wurden zudem die aktivsten Sänger des vergangenen Jahres: Erich Lagler absolvierte 51 von 53 möglichen Auftritten, Karl Herold 50 und Eda Dörr 49.

Die Grußworte von Heide Lochmann in Vertretung des Bürgermeisters, Pfarrer Dr. Roser und Peter Stolz, Vorsitzender des Heimatvereins Sennfeld, bildeten das Ende der Jahreshauptversammlung. cg

Zum Thema