Neckar-Odenwald

Kreisimpfzentren

Freiwillige Helfer brauchen Geduld

Neckar-Odenwald-Kreis/Stuttgart.

Für die freiwillige Mitarbeit in den Corona-Impfzentren in Baden-Württemberg haben sich landesweit bislang über 10 000 Bürger gemeldet. Darüber freut sich Regierungspräsidentin Sylvia M. Felder: „Mein Dank gilt allen, die bereit sind, einen Beitrag im Kampf gegen die Pandemie zu leisten. Die Resonanz ist überwältigend und zeigt die große Hilfsbereitschaft.“ Allein im Regierungsbezirk Karlsruhe wurden bislang rund 2500 Meldungen an die Impfzentren weitergeleitet. Die vier Regierungspräsidien haben die Koordination der Meldungen übernommen und diese an die Betreiber der Impfzentren weitergeleitet. Allerdings werden die Freiwilligen um Verständnis dafür gebeten, dass es aufgrund der großen Resonanz und den organisatorischen Herausforderungen beim Aufbau der Zentren zu Verzögerungen bei der Rückmeldung kommen könne.

Grundsätzlich erfolge eine Kontaktaufnahme unmittelbar durch die Impfzentren, wenn dort Unterstützungsbedarf besteht. Weitere Freiwillige können sich über das Online-Formular auf der Internetseite des Regierungspräsidiums melden: www.rp-karlsruhe.de.

Zum Thema