Neckar-Odenwald

In den Startlöchern Kreistagsausschuss erhielt vielversprechende Informationen über den Glasfaserausbau

Erdarbeiten sollen noch dieses Jahr beginnen

Buchen.Ein wegweisendes Zwischenfazit in Sachen Glasfaserausbau erhielten die Mitglieder des Ausschusses für Wirtschaft, Umwelt und Verkehr im Laufe einer unter strengen Corona-Bedingungen durchgeführten Sitzung am Montag im Hugo-Geisert-Saal in Buchen. Weitere Themen waren das Projekt „Römer-Pfade“ sowie Erhaltungsmaßnahmen an Kreisstraßen und Brücken (Berichte folgen).

„Unser Glasfaserprojekt ist in die entscheidende Phase eingetreten“, freute sich Landrat Dr. Achim Brötel über den Stand der Breitbandinitiative des Landkreises und der Kommunen in Zusammenarbeit mit der Breitbandversorgung Deutschland (BBV). Dazu begrüßte er Geschäftsführer Manfred Maschek und den Leiter der BBV-Öffentlichkeitsarbeit, Arno Maruszczyk. Letzterer gab einen Überblick über die Marketing- und Vertriebsmaßnahmen, deren Ziel der flächendeckende Glasfaserausbau im gesamten Landkreis ist.

Das könne allerdings nur erreicht werden, wenn in einer Vorvermarktungsphase, die bis zum 31. März geplant ist, 20 Prozent aller Haushalte einen Vorvertrag zur Glasfasernutzung abschließen. „Mit Beginn unserer Außenwerbung und dem Start der Online-Werbung in Verbindung mit Wurfsendungen konnten wir die Zugriffszahlen auf unserer Internetseite erheblich steigern“, erklärte Maruszczyk, der die einzelnen Maßnahmen erläuterte. So seien kreisweit großflächige Werbebanner an markanten Plätzen aufgestellt worden, inzwischen gebe es sogar Brötchentüten im „toni“-Design.

In Aglasterhausen, Buchen und Mosbach wurden „toni“-Shops eröffnet, in Osterburken sei dies im Januar geplant. Auch sei man mit den Stadtwerken in Buchen und Mosbach Kooperationen eingegangen. Das „toni“-Mobil toure zudem durch den Landkreis. In 38 Ortschaften hätten Informationsveranstaltungen stattgefunden. Aufgrund der Pandemie werde es, so Maruszczyk, künftig zusätzlich virtuelle Veranstaltungsformate geben.

Viele Vorverträge abgeschlossen

„Diese Maßnahmen sind auf fruchtbaren Boden gefallen, denn die Entwicklung der Auftragseingänge ist überaus positiv“, fasste Maruszczyk mit Blick auf tausende schon abgeschlossene Vorverträge zusammen. Deshalb stellte er bereits jetzt den Beginn der Erdarbeiten in Buchen und Aglasterhausen noch im laufenden Jahr in Aussicht. „Wir freuen uns, wenn die Bagger rollen und erwarten uns davon noch einmal Signalwirkung. Wir stehen am Anfang eines großen, in Deutschland einmaligen Projekts“.

Die Bedeutung für die Kreisentwicklung betonten auch die Ausschussmitglieder, die sich mit zahlreichen Hinweisen in die Diskussion einbrachten. Insbesondere wurde angemahnt, die Anstrengungen für eine Kommunikation möglichst nah an den Menschen noch zu verstärken. „Wir sind auf dem Weg, trotz der Pandemie. Es ist aber noch ein Stück zu gehen“, zog Brötel ein Fazit.

Zum Thema