Neckar-Odenwald

EnBW-Info-Tag Besucher können sich am 12. Oktober ein Bild vom Stand des Rückbaus machen / Anmeldungen erforderlich

Ein Rundgang im Reaktorgebäude des Atomkraftwerks

Archivartikel

Obrigheim.Der Rückbau des Kernkraftwerks hat einen weiteren Meilenstein erreicht: Vor kurzem wurde im Reaktorgebäude der Abbau der massiven Betonstrukturen abgeschlossen, die früher den Reaktordruckbehälter umgeben haben. Der Druckbehälter selbst ist bereits seit 2016 vollständig zerlegt. Gut voran kommt auch der Rückbau des Lagerbeckens für Brennelemente im Nachbargebäude.

Einblicke in diese Fortschritte und den insgesamt erreichten Status in Obrigheim gibt die EnBW bei ihrem Info-Tag vor Ort am Samstag, 12. Oktober, von 12.30 bis 17 Uhr im InfoCenter des Kernkraftwerks, Kraftwerkstraße 1. Geboten werden dabei auch Informationen zu den Rückbau-Projekten an den anderen Kernkraft-Standorten des Energieanbieters. Bei der Anreise ist zu beachten, dass die B 292 hinter Aglasterhausen in Richtung Obrigheim gesperrt ist. Eine Umleitung ist vor Ort ausgeschildert.

Experten stehen Rede und Antwort

Für die Besucher hat der Energielieferant ein vielseitiges Programm zusammengestellt: Die Rückbau-Experten stehen im persönlichen Gespräch Rede und Antwort. In einer Info-Ausstellung werden die Rückbau-Vorhaben in Filmen und auf Schautafeln erläutert. Um 14 Uhr bietet die Geschäftsführung eine Vortrags- und Diskussionsrunde für alle Besucher an.

Angemeldete Besucher können sich darüber hinaus bei geführten Rundgängen ein eigenes Bild von den Baufortschritten machen. „Wir freuen uns sehr, dass wir der Bevölkerung beim Info-Tag in Obrigheim weitere Fortschritte präsentieren können. Rundgänge durch das entkernte Reaktorgebäude bieten wir dieses Jahr sogar zum ersten Mal an“, sagt Jörg Michels, Geschäftsführer EnBW Kernkraft.

Von den fünf Kernkraftwerken der EnBW befinden sich bislang drei im Rückbau. Dies sind seit 2017 die Anlagen GKN I in Neckarwestheim und KKP 1 in Philippsburg sowie bereits seit 2008 das Kernkraftwerk Obrigheim (KWO). Für die noch laufenden Blöcke in Neckarwestheim (GKN II) und Philippsburg (KKP 2) hat die EnBW schon 2016 frühzeitig den Rückbau beantragt. Hierzu führte die Aufsichtsbehörde im vergangenen Jahr die Öffentlichkeitsbeteiligungsverfahren durch.

Bis 8. Oktober

Die Rundgänge durch das Reaktorgebäude beginnen um 12.45, 15 und 16 Uhr. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Voraussetzungen für die Teilnahme an diesen Rundgängen sind ein Mindestalter von 18 Jahren und eine vorherige Anmeldung bis spätestens 8. Oktober per E-Mail an Rueckbau-KWO@kk.enbw.com mit Angabe der gewünschten Uhrzeit des Rundgangs sowie Name, Anschrift, Geburtsdatum, Geburtsort und der Nummer des gültigen Personalausweises oder Reisepasses. Die Platzvergabe erfolgt in der Reihenfolge des E-Mail-Eingangs.

Zum Thema