Neckar-Odenwald

Solidarpakt Vier Projekte im Landkreis bezuschusst

700 000 Euro für den Sportstättenbau

Archivartikel

Neckar-Odenwald-Kreis.Das Land Baden-Württemberg fördert den Bau beziehungsweise die Sanierung von Sportstätten im Neckar-Odenwald-Kreis mit insgesamt rund 700 000 Euro. Mit 420 000 Euro den größten Anteil erhält die Stadt Buchen für die Sanierung der Sport- und Spielhalle im Dr.-Fritz-Schmitt-Ring. 189 000 Euro fließen in die Sanierung der Turnhalle der Grundschule in Diedesheim. Ein Zuschuss in Höhe von rund 50 000 Euro kommt der Modernisierung der Turnhalle in Zwingenberg zugute. Im Zuge der Sanierung der Bewässerungsanlage einem Rasenplatz des Sportgeländes Süd in Walldürn fließen 42 000 Euro auch in die Aufwertung der Außenanlage.

„Intakte und vielseitige Sportstätten sind die Basis für einen abwechslungsreichen Sportbetrieb, sei es schulisch oder auf Vereinsebene. Die Sportstättenbauförderung ist ein bewährtes Förderinstrument für unsere Gemeinden und Vereine“, sagt MdL Peter Hauk, Minister für den Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (CDU). „Mit dem Förderprogramm unterstützen wir den Schulsport und Vereinssport gleichermaßen. Ein vielseitiger Sportbetrieb ist wichtig, sowohl für die Gesundheit, als auch Attraktivität von Gemeinden bei.“

Im Rahmen des Solidarpakts Sport fördert Baden-Württemberg im Jahr 2020 insgesamt 111 kommunale Sportstättenbauprojekte mit rund 17,5 Millionen Euro. Darauf haben sich das Kultusministerium, die Regierungspräsidien, die kommunalen Landesverbände und die drei baden-württembergischen Sportbünde verständigt.

Um im Jahr 2021 von der Sportstättenförderung profitieren zu können, müssen Anträge bis 31. Dezember 2020 gestellt werden.

Zum Thema