Mudau

Mudauer Ortschaftsrat Andreas Heckmann aus Gremium ausgeschieden

Simon Reichert rückte nach

Archivartikel

Mudau.Im örtlichen Rathaus trafen sich erstmals seit geraumer Zeit wieder die Mudauer Ortschaftsräte unter Einhaltung der Corona-Vorschriften zu einer öffentlichen Sitzung. Im Mittelpunkt der Zusammenkunft standen zum einen das Ausscheiden von Ortschaftsrat Andreas Heckmann aus dem Gremium wegen wichtiger Gründe und die Einführung sowie Verpflichtung von Simon Reichert als sein Nachfolger im Amt.

Viele lehnten ab

Allerdings musste dabei Ortsvorsteher Walter Thier weit in die Nachrückerliste greifen, da einige Kandidaten die Übernahme des Ehrenamtes aus Zeitmangel ablehnten und andere auf ihre jahrelange Ausübung des Ehrenamtes verwiesen und auch aus Alters- und Berufsgründen auf die Übernahme des Amtes als Ortschaftsratsmitglied verzichteten. Nicht so Ersatzkandidat Simon Reichert, der sich seiner Verantwortung gegenüber dem Wahlvotum bei der vergangenen Kommunalwahl und dem damit verbundenen Wählerwillen bewusst war und sich dem Prozedere der Amtseinführung stellte. Mit einstimmigem Votum verpflichtete Ortsvorsteher Thier im Anschluss Simon Reichert auf die gewissenhafte Erfüllung seiner Amtspflichten und hieß ihn im Kreise des Mudauer Ortschaftsrates willkommen.

Danach stimmte das Gremium dem Antrag des Musikvereins Mudau zum Neubau einer Garage an die bestehende Garage an der Odenwaldhalle einstimmig zu. In einem weiteren Tagesordnungspunkt ging es um die Gestaltung des Kreisels am neuen Baugebiet und um Vorschläge für Straßennamen im Baugebiet „Rumpfener Buckel“. Ortsvorsteher Walter Thier informierte über die bereits vorliegenden Vorschläge, wie beispielsweise Am alten Sportplatz, Am Kreuzweg, Am Pfarrwald, Bgm.-Wilhelm-Schwender-Ring, Hölderlin Straße oder auch Dr.-Heinrich-Köhler-Straße und verwies auf die Entscheidung im Gemeinderat.

Wie Schriftführer Sebastian Ehrmann in seinem Protokoll festhielt, will sich Ortsvorsteher Thier wegen Unstimmigkeiten und einem gewissen Unmut in der Bevölkerung wegen mangelnder Kommunikation und Information über Öffnungszeiten und Handhabungen im Kindergarten mit der Gemeindeverwaltung in Verbindung setzen. L.M.