Mudau

Grundschulen Mudau und Schloßau Netze BW übergibt 485 Euro / Eingespartes Porto geht jährlich an gemeinnützige Einrichtungen

Selbst Strom ablesen sorgt für Spende an Fördervereine

Archivartikel

Mudau/Schloßau.Positive Nachrichten auch in Zeiten der Corona-Pandemie: Die Netze BW kümmert sich nicht nur wie gewohnt um die Sicherheit in ihren Versorgungsnetzen, sondern zahlt auch wie versprochen die Gelder aus, die bei der Netze BW-Aktion „Zählerstände online erfassen“ eingespart werden konnten. Wegen der Kontakteinschränkungen kann zwar der symbolische Scheck nicht persönlich übergeben werden, die Gelder erreichen aber dennoch pünktlich ihren Empfänger.

Die Netze BW ruft seit dem vergangenen Jahr dazu auf, ihr den Stand des Stromzählers nicht mehr per Post, sondern mittels elektronischer Medien mitzuteilen. Als Anreiz verspricht der Netzbetreiber, das dadurch eingesparte Porto einer gemeinnützigen Einrichtung vor Ort zu spenden.

„Jeder Euro tut uns gut“

Im Kommunalraum Mudau kamen bei der Aktion 485,45 Euro zusammen. Der Betrag kommt in gleichen Teilen den Fördervereinen der beiden Grundschulen zugute. Erfreut registrierten die beiden Vorsitzenden, Gerhard Engelhard und Mike Schneider, sowie die beiden Rektoren Jochen Schäfer und Markus Wellm, den Spendeneingang der Netze BW auf dem Konto. „Gerade jetzt tut uns jeder zusätzliche Euro gut, der uns und unsere Arbeit unterstützt“, bedanken sich alle Verantwortlichen bei allen Haushalten, die ihren Zählerstand online mitgeteilt und somit zur Spende beigetragen haben.

Obendrein ein Umweltbeitrag

Der Dank geht auch an die Firma, die mit dieser Spende überrascht hat. Ziel der Netze BW ist es, mehr und mehr von der postalischen Datenübermittlung abzurücken. Darum bietet sie verschiedene zeitgemäße Wege an, um die Angaben ohne große Umstände durchgeben zu können. Dadurch sparen die Kunden Zeit, der Konzern optimiert die Qualität seiner Datenerfassung und obendrein wird ein Beitrag zum Umweltschutz geleistet. Die Aktion wird auch in diesem Jahr fortgeführt.