Mudau

Heimat- und Verkehrsverein An der Kapelle eine Rast einlegen

Neue Bank lädt zum Ausruhen ein

Mörschenhardt.Manchmal werden Wünsche wahr, wenn man sie einfach nur äußert. So geschehen dieser Tage in Mörschenhardt, wo der Vorstand des Heimat- und Verkehrsvereins Mudau mit dem Vorsitzenden Hans Slama an der Spitze eine Bank an Ortsvorsteher Wendelin Schäfer übergab.

Wunsch der Senioren erfüllt

Dieser bedankte sich im Namen der Seniorengymnastikgruppe, deren Übungsleiterin Nicole Beisel sich mit der Bitte an Hans Slama gewandt hatte, auf dem Weg vom Mudauer Brückengut zu den Einkaufsmärkten ebenso wie in Mörschenhardt und Donebach auf längeren innerörtlichen Wegstrecken jeweils eine Bank zum Ausruhen aufzustellen.

„Leben in Mudau“

Dieser Wunsch fiel beim Arbeitskreis „Leben in Mudau“ und dem Heimat- und Verkehrsverein auf positive Resonanz. Man setzte sich mit den entsprechenden Ortschaftsgremien in Verbindung. Mörschenhardts Ortsvorsteher Schäfer hatte schnell einen guten Platz bei der Kapelle aus dem Jahr 1754 an der Ernsttaler Straße gefunden. In kürzester Zeit hatte der Bauhof der Gemeinde auf Initiative von Christoph Müller das gute Stück aufgestellt. L.M.