Mudau

Blasmusikverband Workshop für Hobby-Instrumentalisten jeder Niveaustufe

Mannigfaltige Stilrichtungen

Archivartikel

Schloßau.Der Blasmusikverband Tauber-Odenwald-Bauland bietet seinen Instrumentalisten zweimal jährlich die Möglichkeit, ihren musikalischen Horizont im Rahmen professioneller Workshops zu erweitern, mit dem Ziel, die nachhaltige Freude der Hobbymusiker jeder Niveaustufe zu fördern.

In den Angeboten des Blasmusikverbands bekommen die Musiker nicht nur Hilfe bei technischen Aspekten des Instrumentalspiels, sondern auch die mannigfaltigen musikalischen Stilrichtungen aufgezeigt, in denen die Teilnehmer ihr Instrument immer wieder neu entdecken können.

Gleich drei dieser begehrten Workshops, und zwar für Flöte, Klarinette und Saxofon, fanden unter reger Beteiligung der Vereine des Blasmusikverbands und darüber hinaus in der Grundschule Schloßau statt. Als Dozenten gewannen die Organisatoren Cornelius Wünsch, Saxofonist und Musikpädagoge, Flötist Thomas Meyer, Konzertmusiker und Musikschullehrer sowie Professor Jürgen Demmler, Klarinettist des SWR-Symphonieorchesters.

Auf dem Programm standen sowohl Grundlagen des Zusammenspiels als auch die Vermittlung verschiedener Spieltechniken, optimale Klangerzeugung, Intonation, das Erforschen verschiedener Musikstilrichtungen, gesundheitliche Aspekte und Tipps zum selbstständigen Erarbeiten eines Stücks.

Ganzheitlicher Rundgang

Ziel des Workshops war, einen ganzheitlichen Rundgang um das Instrument und die Musik, die man damit machen kann, zu gewinnen. Zwischen den einzelnen Workshop-Abschnitten sorgten die Schloßauer Musikanten für reichlich kulinarische Verpflegung, während die Teilnehmer die Gelegenheit hatten, verschiedene Modelle ihres Instruments auszuprobieren. Diese waren inklusive konstruktiver Beratung vom Musikhaus Session zur Verfügung gestellt worden. L.M.