Mudau

Ortschaftsrat Mudau Gremium und Organisationsteam auf Vorort-Terminen

Im „Brückengut“ soll bis Mai ein neuer Spielplatz entstehen

Mudau.Geht es nach dem Willen des Ortschaftsrats mit Ortsvorsteher Walter Thier an der Spitze und des eigens geschaffenen Organisationsteams „Spielplatz Brückengut“, können sich die Kinder Ende Mai nächsten Jahres über einen neuen Spielplatz im Neubaugebiet „Brückengut“ freuen.

In der jüngsten öffentlichen „Outdoor-Sitzung“ des Ortschaftsrats mit mehreren Vorort-Terminen stellte Christoph Müller als Projektleiter und Vertreter der Gemeindeverwaltung zusammen mit Caroline Schork und Matthias Elser vom Organisationsteam das geplante Projekt am Tauenberg vor.

Demnach rechnet man mit 12 000 Euro Gesamtkosten, die ohne eine Unterstützung durch die Gemeinde zu stemmen seien, erläuterte Christoph Müller. Aus diesem Grund habe man bereits einen Antrag an die Schulz-Stiftung und an die Bürgerstiftung gestellt. Zudem bewerbe man sich beim „Crowdfunding-Programm“ der Volksbank Franken. Ein Spendenaufruf an die ortsansässigen Firmen und Gewerbetreibenden soll demnächst erfolgen. Für den neuen Spielplatz sollen eine Turm-Rutschen-Kombination, eine Nestschaukel und ein Federgerät angeschafft werden. „Die Aufstellung der Spielgeräte und die Umsetzung von notwendigen Sitzgelegenheiten werden durch den gemeindlichen Bauhof erfolgen“, so Christoph Müller.

Während in einem anderen Tagesordnungspunkt eine Bauvoranfrage zum Neubau einer Halle und einer Holz-Gasanlage zur Strom- und Wärmegewinnung einstimmig abgelehnt wurde, stimmte das Ortsgremium der Umnutzung der ehemaligen Gaststätte „Zum Lamm“ als Wohnraum zu.

Ebenfalls Zustimmung fand die geplante Umnutzung einer angemieteten Gewerbefläche der Firma Aurora vom Technikum zu einem Lager und der Abbruch vorhandener Gebäude mit anschließendem Neubau eines Mehrfamilienhauses mit acht Wohneinheiten in der Mudauer Hauptstraße.

Die in die Jahre gekommene Schutzhütte im Bödigheimer Weg soll durch eine neue Schutzhütte ersetzt werden. Wie Ortsvorsteher Walter Thier bei der Besichtigung der Hütte mitteilte, haben die Siedler- und Gartenfreunde Mudau die Übernahme der auf 1200 Euro geschätzten Materialkosten zugesichert.

Aus den Reihen der Ortschaftsräte wurde eine Geschwindigkeitsbegrenzung oder eine Versetzung des Ortsschildes vor den Kreisel aus Richtung Rumpfen angeregt, da man dort wegen der hohen Unfallgefahr dringenden Handlungsbedarf sieht. Die Beschmutzungen an der im „Stadtgarten“ neu erstellten Hütte müssten zudem unbedingt zur Anzeige gebracht werden.

Eine zügige Bearbeitung wünschen sich der Ortschaftsrat und Teile der Bevölkerung bezüglich der Wiederherstellung der Beschilderung des „Neuhof-Dreier“.

Abschließend appellierte der Ortsvorsteher, sich Gedanken über die Anschaffung eines zweiten Schleppers zu machen. Der vorhandene Unimog-Bauhofschlepper habe mittlerweile über 6000 Betriebsstunden auf dem Buckel und sei daher reparaturanfällig geworden. L.M.