Mudau

In Mudau Alter Brauch wurde wieder ins Leben gerufen

Baum für den Bürgermeister

Archivartikel

Mudau.Die überwältigende Wiederwahl des Mudauer Amtsinhabers Dr. Norbert Rippberger brachte den Bediensteten des Mudauer Rathauses, den Sprechern der Gemeinderatsgruppierungen, Ortsvorsteher Walter Thier und seinem Vorvorvorgänger im Amt Kurt Müller einen Alten Mudauer Brauch in Erinnerung, den bereits Dr. Theodor Humpert im Heimatbuch von 1954 festgehalten hatte: Damals wurde anlässlich der Bürgermeisterwahl von den Burschen ein Maienbaum vor dem Haus des Neugewählten aufgestellt.

Etwas modifiziert wurde dieser schöne Brauch nun wieder ins Leben gerufen und umgesetzt. Die im Brauch beschriebenen kräftigen Burschen wurden vom Bauhof entsandt, der „Maie“ wurde im Gemeindewald gefällt, aber nicht vor des Regenten Häuschen, sondern vor dem Amtssitz – dem Mudauer Rathaus – aufgestellt. Zur Freude der Anwesenden hatte der „Schultes“ für einen kleinen Umtrunk mit „Bretze“ gesorgt. Gemeinsam konnte man so auf die nächsten acht Jahre Amtszeit anstoßen. L.M.