Mosbach

Neue Saison „Mosbacher Klassischen Konzerte“ finden trotz Pandemie statt

Vier Konzerte stehen auf dem Programm

Archivartikel

Mosbach.Die Mitglieder der Konzertgemeinde Mosbach haben in diesen Tagen Programm, Mitgliedskarte und Mitgliederrundschreiben zur Saison 2020/2021 erhalten.

Trotz Corona werden alle vier Konzerte stattfinden, wenn auch mindestens zum Teil in leicht veränderter Form.

Beim ersten Konzert, am 13. Oktober, wird das Duo „Les inAttendus“ („Die unErwarteten“) entgegen seinem Namen: erwartet! Marianne Muller, Viola da gamba, und Vincent Lhermet, Akkordeon, werden Musik aus England um 1600 sowie Kompositionen des 21. Jahrhunderts spielen.

Dies soll in zwei Etappen geschehen: Zwei ungefähr 60-minütige, programm-identische Konzerte werden um 18 Uhr und um 20 Uhr stattfinden. Die Mitglieder der Konzertgemeinde haben zunächst das Vorrecht, sich feste Plätze zu sichern, bevor am 5. Oktober restliche Karten in den freien Verkauf gehen.

Wahrscheinlich im selben Verfahren wird das zweite Konzert am 26. November ablaufen. Das Trio Gaspard bietet anlässlich des 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens und im Rahmen des Hölderlin-Beethoven-Programms der Stadt Mosbach Werke des Jubilars sowie ein auf Beethoven bezogenes Werk der Schweizer Komponistin Helena Winkelman.

Weiter geht es im neuen Jahr ebenfalls mit einem Trio: Franziska Hölscher (Violine), Teunis van der Zwart (Horn) und Severin von Eckardstein (Klavier) musizieren am 9. Februar 2021 Kompositionen von Johannes Brahms, Robert Schumann und György Ligeti.

Ob das Landesjugendorchester Baden-Württemberg, das am 16. April 2021 in der Alten Mälzerei zu Gast ist, mit dem angekündigten Programm wird antreten können, ist zur Zeit noch ungewiss. Es mag sein, dass die Einschränkungen die u. a. vorgesehene Tschaikowsky-Symphonie unmöglich machen.

Neu-Eintritte in die Konzertgemeinde Mosbach sind bei der Tourist Information am Marktplatz Mosbach möglich, wo auch das Faltblatt zur neuen Saison aufliegt