Mosbach

DHBW Mosbach Robert Zimmermann scheidet aus

Ralf Sturm zum Vorsitzenden gewählt

Mosbach/Osterburken.In der konstituierenden Sitzung des neuen Hochschulrats der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mosbach wurde Ralf Sturm (ebm-papst) zum neuen Hochschulratsvorsitzenden gewählt. Er folgt dem langjährigen Vorsitzenden Robert Zimmermann (AZO) und übernimmt zugleich dessen Funktion als Aufsichtsrat der DHBW.

„Mit Herrn Sturm gewinnt die Hochschule einen Freund, Förderer und engagierten Partner als Vorsitzenden des Hochschulrats, dem er seit vielen Jahren angehört. Er bringt die für unser duales Studienmodell so wichtige unternehmerische Praxisperspektive in die akademische Welt“, sagt Präsidiumsmitglied Professor Dr. Doris Nitsche-Ruhland.

Ralf Sturm ist Leiter des Personalwesens bei ebm-papst aus Mulfingen und damit erfahren in der Förderung junger Talente.

Für die DHBW Mosbach engagiert er sich darüber hinaus als stellvertretender Vorsitzender des Beirates in Bad Mergentheim und als Vorstandsvorsitzender der Stiftung Pro DHBW Mosbach.

Rektorin Professor Dr. Gabi Jeck-Schlottmann dankte dem scheidenden Vorsitzenden Robert Zimmermann für 16 Jahre Mitgliedschaft im Hochschulrat, die letzten sechs davon als Vorsitzender. Sein Engagement und seine Verbundenheit wurden mit einer Ehrennadel der DHBW gewürdigt. Der langjährige geschäftsführende Gesellschafter der AZO Gruppe in Osterburken ist mittlerweile im Ruhestand und scheidet nun aus dem örtlichen Hochschulrat in Mosbach und dem Aufsichtsrat der DHBW aus.

„Herr Zimmermann engagierte sich in hohem Maße für die DHBW Mosbach und Bad Mergentheim, sei es als langjähriger Dualer Partner im Studium, als Gastgeber für Delegationen oder als beratende Stimme zur strategischen, inhaltlichen und strukturellen Weiterentwicklung in Forschung und Lehre. Er war im Aufsichtsrat die Stimme der DHBW Mosbach. Auch bei der Entwicklung neuer Studienangebote war er ein aktiver Impulsgeber und Treiber, dem die Investition in die Aus- und Weiterbildung junger Menschen am Herzen liegt“, so die Rektorin.