Mosbach

„Sportheld 2020“ SWR nominiert Mosbacher Radsportler Michael Lofink

Persönlichkeiten und deren Geschichte

Mosbach.Als „zweifacher Radweltmeister mit großem Herzen“ steht Michael Lofink in diesem Jahr zur Wahl des „SWR Sporthelden 2020“. Die Sportredaktion des Südwestrundfunks nominierte den zweifachen Goldmedaillengewinner der Weltspiele von Special Olympics in Abu Dhabi und Bäcker im Kultur- und Begegnungszentrum fideljo der Johannes-Diakonie als einen von fünf Kandidaten für die jährliche Auszeichnung.

Herausragendes Engagement

Als „Sporthelden“ werden Sportlerinnen und Sportler in Baden-Württemberg geehrt, die herausragende Leistungen oder Engagements erbracht haben. Dabei geht es laut der Initiatoren nicht in erster Linie um Titel, Triumphe, Medaillen oder Rekorde. „Es geht um beeindruckende Persönlichkeiten und deren besondere Geschichten“, heißt es in der Ausschreibung.

Michael Lofink hatte sich beim Straßen-Radrennen in auf der Formel-1-Strecke in Abu Dhabi mit einer außergewöhnlich fairen Geste hervorgetan. Er hinderte seinen zu diesem Zeitpunkt in Führung liegenden größten Konkurrenten daran, bereits eine Runde zu früh das Rennen zu beenden.

Der Mexikaner Alejandro Elias verstand, fuhr weiter, holte letztlich noch hinter Michael Lofink die Silbermedaille und war diesem am Ende unendlich dankbar. Für Michael Lofink war dieses Handeln selbstverständlich.

Aktuell engagiert sich Lofink als Athletensprecher für Special Olympics in Baden-Württemberg und wurde zu einem Gesicht der Landes-Sommerspiele 2021 von Special Olympics in Mannheim gewählt – neben Special-Olympics-Schwimmerin Jennifer Kurz und dem Profi-Handballer Patrick Groetzki.

Bäckerberuf erlernt

Und dann hat er ja noch seinen Beruf: Im fideljo fertigt der gelernte Bäcker in einem inklusiven Team Pizza, Kuchen und Torten für externe Gäste und für die Menschen, die in Angeboten der Johannes-Diakonie leben.

Auch hier ist und bleibt er der Mann mit großem Herzen, der deutlich sagt: „Wir sind alle gleich, es gibt keinen Unterschied.“