Mosbach

DRK-Kreisverband Mosbach „Helfer vor Ort“ des DRK in Waldbrunn erhalten neues Einsatzfahrzeug

Optimale Versorgung für Notfallpatienten

Archivartikel

Waldbrunn.Der hauptamtliche „Organisatorische Leiter Rettungsdienst“ des DRK-Kreisverbands Mosbach erhielt einen neuen Einsatzleitwagen, der den gewachsenen Anforderungen optimal gerecht wird. Das dadurch freigewordene Fahrzeug hat ebenfalls eine neue Verwendung gefunden: Es dient der Gruppe „Helfer vor Ort“ (HvO) des DRK-Ortsvereins Waldbrunn.

„Es ist ein Zeichen an alle Waldbrunner, dass das DRK trotz der Baustellensituation alles dafür tut, eine optimale Versorgung der Notfallpatienten sicherzustellen“, freut sich der Bereitschaftsleiter des DRK in Waldbrunn, Robin Bracht. Er bezieht sich dabei auf die gegenwärtige Situation zweier größerer Baustellen an den Landesstraßen 524 und 589. Die Arbeiten machen die Gemeinde derzeit sowohl aus Eberbacher als auch aus Mosbacher Richtung verkehrstechnisch schwieriger erreichbar. Brachts Dank für die Unterstützung galt dem DRK-Kreisverband Mosbach um dessen Präsidenten Gerhard Lauth und Kreisgeschäftsführer Steffen Blaschek.

Das Fahrzeug ist seit 12. Oktober bei der Waldbrunner Bereitschaft stationiert und über die Zeit der Baustellensituation ehrenamtlich besetzt. Die Helfer um den Waldbrunner HvO-Leiter Jan Hettinger und dessen Stellvertreter Martin Schulz nehmen das Fahrzeug in ihrer Freizeit mit nach Hause, um im Einsatzfall sofort starten zu können.

Der VW Golf 6 Variant verstärkt den DRK-Fuhrpark in der Winterhauchgemeinde, wo bisher ein Krankentransportwagen des Katastrophenschutzes stationiert war.

Für die neue Verwendung wurde das Fahrzeug mit einer frischen Folie und einer neuen Signalanlage versehen. Investiert wurden dafür rund 2500 Euro. Weitere 3000 Euro kamen für Einsatzmaterialien wie Rucksäcke, Sauerstofftaschen und andere Ausstattung hinzu.

Das Fahrzeug steht im Nebenzweck auch der ersten DRK-Einsatzeinheit Neckar-Odenwald als Führungsfahrzeug zur Verfügung.