Mosbach

Interkulturelle Woche

Kinoabend mit „Rabbi Wolff“

Archivartikel

Neckarelz.William Wolff ist Ende 80 und der wohl ungewöhnlichste Rabbiner der Welt. Er wurde in Berlin geboren, hat einen britischen Pass und wohnt in einem Häuschen nahe London. Immer Mitte der Woche fliegt er nach Hamburg, steigt in den Zug und pendelt zu seinen jüdischen Gemeinden nach Schwerin und Rostock. Samstags nach dem Gottesdienst geht es zurück nach London – es sei denn, er ist auf Fastenkur

...

Sie sehen 39% der insgesamt 1041 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00