Mosbach

Auftakt „Einheitsbuddeln – Bäume pflanzen jetzt auch im Ländle!“

Eine Linde für Mosbach

Archivartikel

Mosbach.Der Gartenbauverband Baden-Württemberg-Hessen lud Ende September zur ersten Baumpflanzung im Rahmen von „Einheitsbuddeln – Bäume pflanzen jetzt auch im Ländle!“. In Mosbach wurde eine Linde gepflanzt, sie ersetzt auf dem Platz der Gänseliesel eine alte Kastanie, die gefällt werden musste.

Schirmherr des Projektes ist Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk, MdL. Er war zur Auftaktpflanzung vor Ort und setzte gemeinsam mit GVBWH-Präsident Gerhard Hugenschmidt, Oberbürgermeister Michael Jann und Marcel Münkel, Vorstandsmitglied des Landesverbandes Baden-Hessen im Bund deutscher Baumschulen, den Spaten an. Aus Münkels nahegelegener Baumschule stammt auch die Linde.

„Bäume sind wichtig für das Wohlbefinden der Bürger“, darin sind sich Landwirtschaftsminister Peter Hauk und OB Michael Jann einig. Aber auch beim Klimawandel spielen sie eine große Rolle, deshalb steht Peter Hauk hinter dieser Aktion. Er verdeutlicht auch die Wichtigkeit von den Baumschulen im Land. „Sie tragen dazu bei, dass wir geeignetes Pflanzmaterial zur Verfügung haben.“ Dies sei angesichts des Klimawandels jedoch kein leichtes Unterfangen, da die Vitalität von Gehölzen im urbanen Bereich beispielsweise durch Wassermangel oder neue Krankheiten und Schädlinge erheblich beeinträchtigt werden könne. „Aus diesem Grund benötigen wir Baumarten und -sorten, welche mit dem Standortextrem ‚Stadt’ und den Folgen des Klimawandels zurechtkommen“, so Hauk. Und die neu gepflanzte Linde sei klimaresistenter als die dort früher stehende Kastanie. Darüber hinaus könne sie auch sehr alt werden.