Mosbach

SPD-Kreistagsfraktion Tourismus auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten fördern / Kliniken bestehen Corona-Bewährungsprobe

Digitalisierung kreiseigener Schulen zügig vorantreiben

Archivartikel

Diedesheim.Zu Beginn der Sitzung der SPD-Kreistagsfraktion in der AWO-Geschäftsstelle in Diedesheim stellte Fraktionsvorsitzende Heide Lochmann im Rückblick auf die Sitzung des Ausschusses Schule, Kultur und Partnerschaft fest, dass die SPD-Kreistagsfraktion den auch für die kreiseigenen Schulen notwendigen Ausbau der Digitalisierung unterstütze.

Neben dem Glasfaserausbau sei es notwendig, sowohl die Lehrkräfte stärker für neue Lern- und Unterrichtsformen zu qualifizieren, als auch das selbstständige Lernen der Schüler zu fördern. „Landesweit vorbildlich haben sich die Gemeinschaftsschulen aufgestellt und dies muss in allen anderen Schularten gelingen“, so Lochmann.

Die Unterstützung einer Beratungsstelle im Bereich der Elektromobilität unterstrich Ralf Schnörr. Diese könne Hilfestellung für das Handwerk und die Betriebe geben. Die Kofinanzierung des Landkreises für ein solches Projekt leiste einen wichtigen Beitrag für das Erreichen der Klimaziele.

Von der SPD-Kreistagsfraktion begrüßt werde, so Herbert Kilian, die Sonderförderung für das Odenwälder Freilandmuseum in Gottersdorf durch das Land, den Kreis und die Stadt Walldürn. Die Förderung des Tourismus erfordere Kontinuität, auch in Zeiten, in denen eigentlich zum Sparen aufgerufen werden müsste. Dies gelte auch für die Schlossfestspiele in Zwingenberg, waren sich die SPD-Fraktionsmitglieder einig. Der Erhalt dieser Anziehungspunkte müsse gesichert werden, um den Landkreis für Besucher und Touristen attraktiv zu erhalten.

Das Thema Elternbeiträge in der Kindertagespflege war Anlass für eine intensive Diskussion zur besseren Förderung der frühkindlichen Bildung von Anfang an. „Hier wäre ein generelles Umdenken auf allen politischen Ebenen dringend angesagt“, betonte Dr. Dorothee Schlegel. Dies sei jedoch ein sehr langer Weg, den die SPD mit der Forderung nach der Beitragsfreiheit in den Kitas eingeschlagen habe. Jedes Kind müsse von Anfang an die Chance auf einen guten Start ins Leben erhalten, unabhängig vom Einkommen der Eltern.

Über die Kliniken zu sprechen, sei in den zurückliegenden Monaten zum Dauerthema geworden. „Wir sind froh, dass die Kliniken auf einem guten Weg sind, in kommunaler Trägerschaft zu bleiben“, fasste Gabriele Teichmann die Meinung der SPD-Kreistagsfraktion zusammen. Dass sich die Kliniken auch in der Coronakrise bewährt hätten, stehe außer Zweifel. Die Erwartungen an die Klinikleitung blieben seitens des Kreistags weiterhin hoch.

Dass im Landkreis Menschen in der Alltagsbewältigung geholfen werde, ob in Arbeitsloseninitiativen oder in Unterstützungsangeboten für Menschen mit Behinderungen, sei für die SPD-Kreistagsfraktion ein wichtiges Anliegen. Dabei seien präventive Maßnahmen in den meisten Fällen würdevoller, helfender und kostengünstiger. Das müsse flächendeckend, aber auch zielgerichtet geschehen.

Einen Appell richtet die SPD-Kreistagsfraktion in der beginnenden Urlaubszeit an alle Reisenden: „Halten Sie weiterhin die notwendigen vorbeugenden Maßnahmen ein und schützen Sie damit sich, Ihre Familien und damit unsere Gesellschaft“.

Wem es gelinge, wie Karlheinz Graner, Georg Nelius und Norbert Bienek per Fahrrad die heimischen Radwege im Alltag, für Kurzurlaube und Tagesausflüge zu nutzen, unterstütze die Klimaziele, das touristische Angebot auch im Landkreis und letztendlich die eigene Gesundheit.