Mosbach

Jusos zogen Bilanz

Christoph Veith Vorsitzender

Archivartikel

Mosbach.Unmittelbar vor der Nominierungskonferenz der SPD fand die Jahreshauptversammlung der SPD-Jugend „Jusos“ des Neckar-Odenwald-Kreises statt.

Auf der Tagesordnung standen an erster Stelle Neuwahlen. Zum Nachfolger des scheidenden Kreisvorsitzenden Rouven Zeus, der aus beruflichen Gründen nicht erneut antrat, wurde sein bisheriger Stellvertreter Christoph Veith gewählt.

Die Position des stellvertretenden Vorsitzenden übernimmt der bisherige Beisitzer Philipp Hensinger. Zu Beisitzern neu in den Kreisvorstand gewählt wurden Miriam Schmitt, Drilon Abazi und Jonas Weber; Sören Koßmann wurde wiedergewählt. Auch Rouven Zeus bleibt dem Vorstand als Beisitzer, erhalten.

Auf Landesebene – im Landesausschuss – wird der Kreisverband durch Leon Köpfle vertreten; sein Stellvertreter ist Jonas Weber. Ebenfalls wurden die Landtagswahlen 2021 besprochen. Der 21-jährige Student Leon Köpfle aus Osterburken tritt bei der kommenden Landtagswahl als Zweitkandidat der SPD im Neckar-Odenwald-Kreis an. Die Jusos werten dies als positives Signal für die Jugend in der Partei und erhoffen sich, dadurch mehr junge Wähler für die SPD begeistern zu können. Im Zuge dessen wurden auch einige neue, junge Gesichter im Kreis der Anwesenden willkommen geheißen.

Für die kommende Arbeitsperiode haben sich die Kreis-Jusos vorgenommen, sich im Netz neu aufzustellen. Besonders schockiert zeigten sich die Anwesenden über aktuelle Vorkommnisse rund um rechtsradikale Kräfte in Deutschland. Die Jusos möchten dem entgegenwirken, indem sie Toleranz einfordern sowie Diskriminierungen jeder Art zum Thema machen und mit Nachdruck dagegen einstehen.