Mosbach

„Woche des Sehens“ Aktion läuft noch bis Donnerstag

Austausch mit Betroffenen

Neckar-Odenwald-Kreis.„Die Zukunft im Auge behalten“: So lautet das diesjährige Motto der „Woche des Sehens“. Die Aktion läuft noch bis zum 15. Oktober. Selbsthilfeorganisationen, Augenärzte und Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit beleuchten die Themen Sehbehinderung und Blindheit näher – auch im Neckar-Odenwald-Kreis.

Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko einer Augenerkrankung. Altersbedingte Makuladegeneration (AMD), Glaukom (Grüner Star) und Grauer Star sind sehr häufige Erkrankungen bei älteren Menschen. Jährlich müssen in Deutschland tausende Betroffene ihre Lebensplanungen ändern. Wenn der wichtigste der fünf Sinne schwindet, hat das oft gravierende Folgen. Viele Fragen tauchen nach der Feststellung einer Augenerkrankung auf: Kann ich noch weiter arbeiten? Wie bewältige ich meinen Alltag? Wie bleibe ich mobil? Wo erhalte ich Unterstützung? Die „Woche des Sehens“ möchte Mut machen: Auch mit Seheinschränkung geht es weiter. Beratung, Information und der Austausch mit Gleichbetroffenen helfen in dieser Situation. Die geschulten Berater sind selbst betroffen. Sie können aus eigener Erfahrung die Situationen gut nachvollziehen. Ein weiteres Angebot ist der monatliche Stammtisch. Man lernt Gleichbetroffene kennen und erfährt, wie sie mit ihrer Einschränkung umgehen.