Mosbach

Kabarett Solo-Premiere am 13. Oktober im „fideljo“

„Allein ist man weniger zu zweit“

Archivartikel

Mosbach.Nach 17 Jahren „MOS-kitos“ springt Kabarettistin Roswitha Scherer-Gehrig voller Elan in ihr erstes Soloprogramm. Die Welt dreht sich weiter. Und das immer schneller und verrückter. Im Großen wie im Kleinen. Scherer-Gehrig schaut genau hin, überprüft scharfsinnig den gesellschaftlichen Status quo und findet eigene kreative Lösungen.

In ihrem lustigen und überraschenden Programm, stellt sie wichtige Fragen wie: Was machen Seiltänzerinnen, wenn sie schwere Beine haben? Was will Siri mit Ihrer Steuererklärung? Warum ist Rotkäppchen an allem schuld? Und frei nach Richard David Precht fragt sie sich selbst: „Wer bin ich und wenn ja, wie viele?“

Premiere feiert die Mosbacher Kabarettistin mit ihrem neuen Programm „Allein ist man weniger zu zweit“ am Samstag, 13. Oktober, um 20 Uhr im Kultur- und Begegnungszentrum „fideljo“.