Mannheim

Technikmuseum Einrichtungen in Sinsheim und Speyer öffnen wieder ihre Tore

Sonderausstellung „Mythos Alfa Romeo“ verlängert

Archivartikel

Sinsheim/Speyer.Es ist nun offiziell und lässt die Kulturlandschaft aufatmen: Bundesweit dürfen die Museen unter Berücksichtigung strenger Hygiene- und Schutzauflagen wieder öffnen. So kann Europas größtes Privatmuseum nach über sechs Wochen die Tore wieder aufsperren: Das Technik Museum Sinsheim am 6. Mai, an seinem 39. Geburtstag, das Technik Museum Speyer folgt am 11. Mai. Während die Erwachsenen sich in ihre Jugendzeit zurückversetzen, wird der Nachwuchs für ein paar Stunden zum Kapitän, Piloten, Astronauten. Die Sonderausstellung „Mythos Alfa Romeo“ in Sinsheim wird bis Anfang Januar 2021 verlängert. „Der Sommerurlaub fällt für viele dieses Jahr aus – regionale Erlebnisse sind jetzt gefragt. Und da kommen wir ins Spiel“, stellt Museen-Geschäftsführer, Matthias Templin, klar.

Es war der 17. März, als die Technik Museen Sinsheim Speyer aufgrund der Allgemeinverfügung zum SARS-CoV-2 der Länderregierungen erstmals in ihrer fast 40-jährigen Geschichte bis auf Weiteres schließen mussten. Gleiches galt für die museumseigenen Hotels. Es folgten die Absagen aller Platzveranstaltungen bis in den August hinein. Mit der Öffnung der beiden Museumsshops am 20. April kehrte wieder etwas Normalität ein. Am 30. April folgte das Autokino Speyer. „Natürlich sind solche Aktionen nicht systemrelevant, geben aber etwas Lebensqualität und unseren Mitarbeitern etwas Beschäftigung“, so Templin. Zudem befreiten die Werkstattmitarbeiter unter anderem die Großflugzeuge der Museen, Concorde F-BVFB und Tupolev Tu-144 und die in fast 20 Metern Höhe aufgestellte Boeing 747, von den Folgen der Witterung.

Parallel dazu liefen die Vorbereitungen zur Wiedereröffnung. Ein Führungskonzept wird die Besucher durch die Ausstellungen leiten. „Damit soll das willkürliche Schlendern in den Hallen vermieden werden. So wird der Mindestabstand gewährleistet und die Besucher fühlen sich wohl“, erklärt Templin das Vorhaben. Informationen zu den Schutzmaßnahmen gibt es unter www.technik-museum.de