Main-Tauber

Freisprechungsfeier Drei junge Landschaftsgärtner aus dem Main-Tauber-Kreis dabei

Wohlfühlatmosphäre schaffen

Archivartikel

Main-Tauber-Kreis.Drei junge Landschaftsgärtner wurden zur Freisprechungsfeier der Region Franken eingeladen, um den Gesellenbrief in Empfang zu nehmen. Gemeinsam feierten Sie mit Ihren Eltern und den Ausbildungsbetrieben – Garten-Stahl, Uihlein und Herkner – im kleinen Rahmen.

Insgesamt haben in diesem Jahr in der Region Franken 23 junge Landschaftsgärtner ihre Prüfung mit Erfolg abgelegt. Waldemar Stahl, Vertreter der Region Franken im Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg, beglückwünschte die Junggesellen zu ihrer erfolgreich abgelegten Prüfung. Mit dem Begriff Lossprechung und seiner Bedeutung leitete er zur Laudatio über.

Lob für Duales System

Eingerahmt wurde die Feier mit modernen und klassischen Melodien durch das Quintett des Musikverein Umpfertal unter der Leitung von Jürgen Metzger. In seiner Laudatio, die als Video-Botschaft eingespielt wurde, stellte MdL Prof. Dr. Wolfgang Reinhart das einzigartige duale Ausbildungssystem als den Hauptexportartikel in den Fokus. Er beglückwünschte die Junggesellen zu Ihrem tollen Beruf, denn sie gestalteten nicht nur Landschaften, sondern begrünten auch Gärten.

Kreative Allrounder

Diese kreativen Allrounder, die in und mit der Natur arbeiten, die Wege und Plätze sowie Trockenmauern anlegten, vermittelten durch ihre Arbeit ein Gefühl von Wohlfühlatmosphäre in den Gärten und der Landschaft. Außerdem helfen sie durch ihr Wirken, das Klima in den Ortschaften und den Städten zu verbessern.

Dieser Beruf sei nichts für Stubenhocker, sondern vielmehr etwas für Anpacker und Macher, bekräftigte Wolfgang Reinhart. Er erwähnte auch das allseits bekannte Zitat von den Lehrjahren, die keine Herrenjahre seien. Jetzt aber hätten die jungen Leute mit Disziplin und Durchhaltevermögen ihre Ausbildung abgeschlossen.

Der Landtagsabgeordnete bedanke sich bei den Ausbildungsbetrieben Garten-Stahl, Uihlein und Herkner für die Bereitschaft, immer wieder auszubilden, um jungen Menschen eine Perspektive zu ermöglichen. Ausbildungsbetriebe seien immer gesucht, so Reinhart. Es könne nicht nur Studierende geben, denn man brauche nicht nur Master sondern auch Meister.

Den Absolventen gab er ein Zitat von Hermann Fürst Pückler auf ihren weiteren Lebensweg mit: „Wer mich ganz kennenlernen will muss meinen Garten kennen, denn mein Garten ist mein Herz.“

Waldemar Stahl überreichte den jungen Landschaftsgärtnern im Anschluss die Urkunden, die vom Regierungspräsidium Stuttgart ausgestellt werden. Geehrt wurden Marvin Breitenstein, Firma Garten-Stahl, Juli Lösch, Firma Uihlein und Lukas Löber, Firma Herkner.