Main-Tauber

Herbstsitzung Der Tourismusverband „Liebliches Taubertal“ erweitert die Naturangebote / Zudem werden die Vertriebsaktivitäten forciert

„Vorausschauende Beschlüsse“ unter Dach und Fach gebracht

Main-Tauber-Kreis.Bei der Herbstarbeitssitzung des Tourismusverbandes „Liebliches Taubertal“ wurde beschlossen, die Naturerlebnisangebote zu erweitern und die Vertriebsaktivitäten fortzusetzen. Ein Schwerpunkt lag auch auf dem Thema Onlinebuchungen. Ziel ist, dass das „Liebliche Taubertal“ auch im Tourismusjahr 2020 wieder erfolgreich ist.

Die Ferienlandschaft „Liebliches Taubertal“ wird immer bekannter. Dies belegen auch die statistischen Ergebnisse 2018, die erstmals seit mehr als zwei Jahrzehnten wieder mehr als zwei Millionen Übernachtungen nachweisen.

„Die bisherige Statistik 2019 zeigt, dass der touristische Zuwachs weitergeht“, sagte Geschäftsführer Jochen Müssig vom Tourismusverband „Liebliches Taubertal“ in der Herbstarbeitssitzung, an der zahlreiche Bürgermeister und weitere Vertreter der Städte und Gemeinden und teilnahmen.

Zunächst wurde auf anstehende Jubiläen eingegangen. So wird 2020 „40 Jahre Radweg ‚Liebliches Taubertal – Der Klassiker’“ und 2021 „70 Jahre ‚Liebliches Taubertal’“ gefeiert. Beide Ereignisse werden mit einem touristischen Begleitprogramm ausgestattet. Aus Anlass des 40-jährigen Bestehens des Radweg-Klassikers wird ein Pauschalarrangement „10 x 4“ aufgelegt. Dabei werden bei den Preisen entweder ein Nachlass von vier Prozent oder ein Rabatt von vier Euro bei Eintritten, beim Weineinkauf oder einer gebuchten Radreise auf dem Klassiker gewährt. „Das Angebot 10 x 4 steht 2020 ganzjährig zur Verfügung“, informierte Geschäftsführer Jochen Müssig die Teilnehmer. Das Merchandising-Angebot wird um ein Jubiläumstrikot ergänzt, das von Radfreunden erworben werden kann.

Vorbereitungen beginnen

Für das Jubiläumsjahr „70 Jahre Liebliches Taubertal“ 2021 beginnen jetzt die Vorbereitungen. Das Jubiläumsangebot soll sich auf alle Produktlinien des Taubertals, konkret auf Radeln, Wandern, Kultur, Kulinarik und Aktiv, erstrecken. Die Städte und Gemeinden und die Kultur- sowie Tourismuseinrichtungen sind deshalb aufgerufen, sich mit Ideen einzubringen.

Geschäftsführer Jochen Müssig informierte über die Onlinebuchungen im „Lieblichen Taubertal“. Seit November 2017 ist die Ferienlandschaft an ein Online-Buchungssystem angeschlossen. Seit dieser Zeit zeigen sich in jedem Monat Zuwächse. Dies betrifft sowohl die Zahl der Gästeankünfte und Übernachtungen als auch die Umsätze. Das System beinhaltet zahlreiche Buchungsplattformen, beispielsweise BestFeWo.de, Booking.com, Schmetterling etc. Das Online-Buchungssystem ist weltweit nutzbar und deshalb sowohl für gastronomische Betriebe als auch für Privatzimmer- und Ferienwohnungsvermieter von großem Nutzen. „Ich appelliere an alle Städte und Gemeinden sowie an Tourismusinteressierte, sich diesem Online-Buchungssystem anzuschließen“, sagte Geschäftsführer Jochen Müssig. Er bat nachdrücklich darum, vor Ort über diese Möglichkeiten zu informieren. Gerne bietet der Tourismusverband auch Schulungen für das Personal der Tourist-Infostellen und für Zimmervermieter an. Interessenten sollten mit dem Tourismusverband „Liebliches Taubertal“ Kontakt aufnehmen.

Mit Bezug auf die Produktlinien Fahrradfahren und Wandern wurden die Städte und Gemeinden gebeten, mit der Pflege der Rad- und Wanderwege nicht nachzulassen. Die Beschilderungen müssen eindeutig und gut erkennbar sein. Schäden an den Wegen sollten beseitigt werden. Ebenso wurde darum gebeten, auf die Fortentwicklung des Wegweisungs- und Serviceangebotes zu achten. Dazu gehört es auch, beispielsweise Rast- und Sitzplätze an Rad- und Wanderwegen anzubieten. Angeregt wurde zudem, bei langen Wanderwegabschnitten im Wald über Sichtfenster nachzudenken. Dies erhöht die Attraktivität einer Wanderung.

Weiterentwicklung geplant

Zur Weiterentwicklung des bestehenden Portfolios erarbeitet die Tourismusförderung „Liebliches Taubertal“ gegenwärtig das Angebot „Meditatives Wandern“. Darin werden neun Rundwege aufgenommen, die zum Innehalten und zur Besinnung anregen sollen. „Wir setzen darauf, dass dieses Angebot unter der Überschrift ‚Entschleunigung’ zusätzliche Aufmerksamkeit für das ‚Liebliche Taubertal’ erzielt“, erklärt Geschäftsführer Jochen Müssig. Ergänzend wird das Angebot „Waldbaden“ ausgearbeitet.

In der Aussprache begrüßten Brigitte Hörner (Tauberbischofsheim) und Verkehrsdirektor Kersten Hahn (Bad Mergentheim) die Angebote. Beide unterstrichen, dass diese Projekte gute Chancen auf dem touristischen Markt besitzen. Kersten Hahn appellierte zudem an die Anwesenden, sich der Online-Buchung anzuschließen. Die Vertreterin aus Weikersheim, Christel Nowak, bestätigte, dass eine perfekte Ausschilderung der Rad- und Wanderwege von grundsätzlicher Bedeutung sei.

Mit der Vereinbarung, bundesweit und in europäischen Nachbarländern die Vertriebsaktivitäten fortzusetzen, wurden Wegweisungen für die weitere Marktbearbeitung gestellt. Aktuell ist der Tourismusverband auf der Mainfranken-Messe in Würzburg vertreten, es folgt die Messe „Touristik und Caravaning“ vom 20. bis 24. November in Leipzig. Allen touristischen Akteuren im Taubertal wünschte Geschäftsführer Jochen Müssig zum Abschluss einen erfolgreichen Herbst und dankte für die jeweils einstimmig getroffenen Beschlüsse. tlt