Main-Tauber

ETRS89/UTM Baden-Württemberg stellt um auf neues Koordinatenreferenzsystem

Verzögerung bei Katastervermessungen

Main-Tauber-Kreis.In Baden-Württemberg wird der Übergang vom Gauß-Krüger-Meridianstreifensystem auf das neue Koordinatenreferenzsystem ETRS89/UTM (European Terrestrial Reference System 1989 / Universale Transversale Mercatorprojektion) in Angriff genommen.

Das ehrgeizige Projekt fordert die Vermessungsverwaltung in besonderem Maße. Die Datenüberführung wird vom Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung (LGL) zum Jahreswechsel 2017/2018 durchgeführt. Ab einem vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR) noch festzulegenden Termin - voraussichtlich Anfang 2018 - werden alle Geobasisdaten ausschließlich im neuen System bereitgestellt.

Bis auf einen kurzen, circa vier Wochen dauernden Fortführungsstopp am Ende der mehrwöchigen Umstellungsphase sind die Fortführung des Liegenschaftskatasters und der Datenabruf uneingeschränkt im Gauß-Krüger-Meridianstreifensystem möglich. Wegen des Fortführungsstopps können demnach vom 23. Dezember 2017 bis zu dem vom MLR noch festzulegenden Überführungszeitpunkt voraussichtlich Ende Januar 2018 keine Vermessungsschriften ins Liegenschaftskataster übernommen werden. Sollen Katastervermessungen und Grenzfeststellungen noch vor dem Fortführungsstopp in das Liegenschaftskataster übernommen werden, müssen diese bis spätestens 27. Oktober 2017 beim Landratsamt Main-Tauber-Kreis - Vermessungs- und Flurneuordnungsamt - eingegangen sein. lra