Main-Tauber

Crailsheim Fränkisches Volksfest ist besonders familiär

Tradition statt Spektakel

Archivartikel

Crailsheim.Mit zwei Schlägen hat Oberbürgermeister Dr. Christoph Grimmer das Bierfass zur Eröffnung des Fränkischen Volksfestes angestochen.

Gekreische im Spukhaus, Musik im Festzelt und Gelächter an den Ständen: Schon am ersten Nachmittag war der Volksfest-Platz gut besucht. „Es ist die Herzlichkeit, die diese Veranstaltung ausmacht“, ist sich Lorenz Kalb vom Süddeutschen Schaustellerverband sicher.

Kürzlich hat er das Nürnberger Volksfest beendet, demnächst stehen die Cannstatter Wasen an. Doch in Crailsheim ist vieles anders. „Die Menschen fiebern daraufhin. Die Schaufenster sind dekoriert mit den Herzen und Stadtfarben. Das gibt es sonst nirgends“, fasst Kalb zusammen. Und diese Liebe zum Volksfest spürte auch die Verwaltungsspitze um Oberbürgermeister Dr. Christoph Grimmer und Sozial- &Baubürgermeister Jörg Steuler, die gemeinsam mit den Stadträten und weiteren Gästen über den Festplatz schlenderten.

Weg vom „Ibiza-Feeling“

Manche Betreiber reisen bereits seit mehreren Jahrzehnten in die Horaffen-Stadt, so wie auch die Familie Distel mit ihrem Kettenkarussell.

Junior-Chef Michael Distel erklärt: „Unser Wellenflug ist mittlerweile 16 Jahre alt. Wir haben überlegt, ob wir ihn durch eine spektakulärere Attraktion ersetzen sollen. Doch wir haben uns dagegen entschieden und ihn generalsaniert.“ Denn viele Besucher würden sich mehr Tradition auf den Festen wünschen. „Weg vom Ibiza-Feeling und hin zum Familienfest“, merkt Kalb an und erntet dabei viel Zustimmung.

Doch in all der Glückseligkeit mischen sich auch Sorgen. „Bitte achten Sie darauf genug Ressourcen vorzuhalten, wenn Sie diesen tollen Festplatz umbauen. Damit große Fahrgeschäfte fahren können, benötigen wir Platz. Oft geht es nur um wenige Zentimeter“, appellierte Joseph Diebold als Bundesfachberater für Fahrgeschäfte in Hinblick auf die anstehende Umgestaltung an die Politik.

Wenn einmal die Bagger rollen würden, sei es zu spät für Umplanungen. pm