Main-Tauber

Badische Sportjugend Freizeit an der Ardèche stand ganz unter dem erlebnispädagogischen Aspekt

Teamgeist und Willensstärke bewiesen

Archivartikel

Main-Tauber-Kreis.Die Sportjugend im Main-Tauber-Kreis machte sich wieder auf den Weg in ein unvergessliches Abenteuer an die Ardèche nach Südfrankreich.

Nach einer mehrstündigen Fahrt und ersten Kennenlern-Spielen während der Pausen, wurde die Sportjugend von strahlendem Sonnenschein in Frankreich begrüßt. Der Ankunftstag wurde genutzt, um gemeinsam die Umgebung zu erkunden und am Strand die Sonne zu genießen. Beim Fußballspielen und beim Slacklinen entstanden bereits erste Kontakte mit den einheimischen Jugendlichen. Bei einem nächtlichen Lagerfeuer am Strand lernten sich die Teilnehmer untereinander besser kennen.

Am zweiten Tag erkundeten die Teilnehmer die Klippen am Strand. Das Erklimmen der Felsen war oft nur in Teamarbeit möglich, weshalb die Teilnehmer sich gegenseitig helfen mussten. Durch Kommunikation und Kooperation war auch dies für alle eine tolle Erfahrung und die Gruppendynamik wurde gestärkt.

Das erste große Highlight war eine 32 Kilometer lange Kanutour. Die Tour führte vorbei am Pont d’Arc, an atemberaubenden Stränden und Felsen und forderte die Teilnehmer in ihrem sportlichen Ehrgeiz. Ebenso förderte das Kanufahren den Teamgeist, da man nur durch gemeinsames abgestimmtes Paddeln vorankommt. Nur im Team gelang es den Teilnehmer, den Fluss entlang zu kommen und die schöne Natur zu genießen.

Die Besichtigung und Erkundung der Großstadt Avignon und der Besuch eines typisch französischen Markts brachten den Teilnehmern die französische Kultur näher und förderten den Kontakt zu den Einheimischen. Insbesondere das interkulturelle Lernen stand bei den Jugendlichen im Vordergrund.

Dadurch konnte vieles über die französische Mentalität und Lebensweise erfahren werden. Beim gemeinsamen Kochen eines traditionellen französischen Gerichts, Weinbergschnecken in Kräutersoße, wurde die französische Küche erkundet.

Ein weiteres Highlight der Freizeit war die Canyoning-Tour am vorletzten Tag. Mit Neoprenanzug bekleidet konnten die Teilnehmer eine Welt erkunden, die außer mit dem Seil und viel Mut völlig unzugänglich ist. Beim Abseilen durch Wasserfälle, Springen von meterhohen Felsen und beim Rutschen über natürliche Wasserrutschen erlebten die Teilnehmer ein unvergessliches und actionreiches Abenteuer. Durch Teamwork und Willensstärke meisterten alle Teilnehmer die Naturhindernisse mit Bravour.

Das Wetter war ein absoluter Traum, weshalb die Jugendlichen die Zeit in Frankreich in vollen Zügen genießen konnten.

Die gemeinsamen Aktionen und Erfahrungen schweißten die Gruppe immer mehr zusammen, weshalb der Abschied am Ende allen schwer fiel. Das Hauptaugenmerk lag auf erlebnispädagogischen Programmpunkten, wodurch eine besondere Gruppendynamik entstand.