Main-Tauber

Konditionen weiter verbessert Förderprogramm „Wohnungsbau Baden-Württemberg 2020/21“ gestartet / Fördermittel in Höhe von 250 Millionen Euro pro Jahr

Sozialer Wohnungsbau im Land wird gestärkt

Archivartikel

Main-Tauber-Kreis.Das neue Förderprogramm „Wohnungsbau Baden Württemberg 2020/21“ ist gestartet. Für 2020 und 2021 hat das Land Fördermittel in Höhe von 250 Millionen Euro pro Jahr zur Verfügung gestellt.

Mit diesem neuen Förderprogramm und seinen nochmals attraktiveren Konditionen will die Landesregierung den sozialen Wohnungsbau noch weiter voranbringen. Sie setzt im sozialen Wohnungsbau auf mehr Klimaschutz. Künftig wird für alle neuen Vorhaben verbindlich der Energieeffizienzhaus-Standard KfW 55 festgelegt.

Bei Änderungs- und Erweiterungsmaßnahmen müssen die verwendeten Einzelteile regelmäßig den Anforderungen der förderfähigen KfW-Einzelmaßnahmen entsprechen (zum Beispiel maximaler U-Wert für neue Fenster). Bei der Begründung von Miet- und Belegungsbindungen an neuen Wohnungen des Mietwohnungsbestandes müssen diese für die Förderfähigkeit der Maßnahme ebenfalls dem Effizienzhaus-Standard KfW 55 entsprechen. Es gibt jedoch die Möglichkeit, eine Befreiung von dieser Verpflichtung zu beantragen. Dies ist jedoch im Einzelfall zu besprechen.

Bei der sozialen Mietwohnraumförderung ist eine wichtige Neuerung die Festanteilsfinanzierung, dank der die Förderung künftig markzinsunabhängig erfolgt. Die Förderung in diesem wichtigen Bereich wird künftig prozentual festgeschrieben.

Dies macht die Förderung in der anhaltenden Niedrigzinsphase deutlich attraktiver.

Die Förderlinie Wohnungsbau BW-kommunal, die im Oktober 2019 in das Förderprogramm 2018/2019 aufgenommen wurde, wird nun fortgeführt. Mit einem neuen Förderprogramm für Mitarbeiterwohnungen sollen künftig Unternehmen preiswerte Wohnungen für ihre Mitarbeiter zu Verfügung stellen können. Voraussichtlich vor der Sommerpause können hierfür Anträge gestellt werden.

Im Rahmen des Förderprogramms werden im Bereich der Förderung selbst genutzten Wohnraums – wie bisher – der Bau oder Erwerb neuer Immobilien, der Erwerb gebrauchter Immobilien und die Änderungs- und Erweiterungsmaßnahmen zur Schaffung neuen Wohnraums über die Basisförderung unterstützt. Für die energetische Optimierung, die Herstellung von Barrierefreiheit und für innovative Bauvorhaben gibt es eine Zusatzförderung.

Die Basisförderung erfolgt in Form eines langfristigen, zinsverbilligten Darlehens. Die Zinsentwicklung auf dem Kapitalmarkt erlaubte es, die Förderdarlehen mit 15-jähriger Zinsbindung und 15-jähriger Zinsvergünstigung im Zins auf 0,0 Prozent pro Jahr zu verbilligen.

Außerdem gelten künftig die gleichen Konditionen für die Schaffung neuen Wohnraums und den Erwerb eines bereits bestehenden Objekts. Voraussetzung für die Beantragung der Fördermittel ist, dass weder mit dem Bau begonnen noch der Kaufvertrag für das neue oder gebrauchte Objekt unterschrieben wurde. Außerdem sind Einkommensgrenzen- und Belastungsobergrenzen zu beachten und entsprechende Eigenmittel nachzuweisen. Die Einkommensgrenzen wurden bereits Ende 2019 erhöht. Anträge auf Förderung selbst genutzten Wohneigentums sind direkt beim Landratsamt Main-Tauber-Kreis – Wohnbauförderstelle – einzureichen. lra