Main-Tauber

Sternsinger in Neuses An viele Türen geklopft und Lieder gesungen

„Segen bringen und auch Segen sein“

Igersheim/Neuses.„Segen bringen, Segen sein“, unter diesem Motto waren die Sternsinger in Neuses unterwegs.

„In Frieden aufwachsen im Libanon und weltweit“, ist der Hintergrund der Sternsingeraktion. Der Jesuiten-Flüchtlingsdienst, ein langjähriger Partner der Sternsinger, hat in der Bekaa-Ebene drei Zentren eröffnet, mit Unterricht und Freizeitangeboten für Flüchtlingskinder. Die Mitarbeiter bereiten die Jungen und Mädchen auf den Unterricht an einer libanesischen Schule vor und geben ihnen ein Stück Normalität und Stabilität zurück. Viele der Kinder lernen erst hier, was Frieden bedeutet. Sie haben den Krieg in ihrer Heimat erlebt und sind gezeichnet von der Flucht. Für die Flüchtlingskinder sind die Stunden im Zentrum des Jesuiten-Flüchtlingsdienstes die schönste Abwechslung vom eintönigen Alltag. Gemeinsam können sie hier lernen und spielen, einige Stunden unbeschwert sein.

Auch zwölf Mädchen und Jungen waren am Montag, 6. Januar, mit Elan und Freude unterwegs, um diesen Segen in Neuses von Haus zu Haus zu bringen. Unzählige Male hatten sie ihre Lieder gesungen und „20*C+M+B+20“ über zahllose Türen geschrieben und Geld für das Projekt gesammelt.

Das Ergebnis ihres Engagements kann sich wahrlich sehen lassen: 2081 Euro kamen zusammen durch das Wirken aller Sternsinger und der ehrenamtlichen Helferinnen. Außerdem haben die Neuseser Bürger durch ihre Großzügigkeit die Aktion unterstützt.