Main-Tauber

Nahverkehr Ab 16. Dezember verkehren Züge werktags 20 Mal zwischen Lauda und Osterburken / Änderungen im Busangebot

Regionalbahntakt für die Frankenbahn

Archivartikel

Odenwald-Tauber.Die Bevölkerung zwischen Osterburken und Lauda hat seit vielen Jahren auf den Regionalbahntakt auf der Frankenbahn gewartet. Ab Montag, 16. Dezember, ist es nun soweit: Die Regionalbahn wird werktags 20 Mal in jede Richtung verkehren und die Halte in Königshofen, Wölchingen, Eubigheim und Rosenberg bedienen. Ergänzend wird auch das Busangebot verändert und auf die Regionalbahn ausgerichtet.

Der Main-Tauber-Kreis und der Neckar-Odenwald-Kreis haben seit vielen Jahren für die Verbesserung des Schienenpersonennahverkehrs zwischen Osterburken und Lauda gekämpft, wie es in einem Pressebericht des Landratsamts Main-Tauber-Kreis heißt. Bürger brachten sich ein. Die Bürgerinitiative Pro Frankenbahn hat stets das Ansinnen der beiden Landkreise und der Städte und Gemeinden Lauda-Königshofen, Boxberg, Ahorn, Rosenberg und Osterburken unterstützt. „Ich freue mich nun, dass es am 16. Dezember mit dem RB-Takt losgeht“, erklärt Landrat Reinhard Frank.

Kosten von 3,5 Millionen Euro

Der Kreistag des Main-Tauber-Kreises hat grünes Licht für das Projekt gegeben. Er stimmte den erheblichen Aufwendungen zu, die für den RB-Takt zu leisten sind, und machte damit den Weg frei. Insgesamt kosten die werktags zwischen Lauda und Osterburken in jede Richtung 20 Mal fahrenden RB-Züge rund 3,5 Millionen Euro im Jahr. Hiervon übernimmt das Land 60 Prozent. Die kommunale Seite hat 40 Prozent zu tragen. „Den Löwenanteil übernimmt hierbei der Main-Tauber-Kreis“, fügt Dezernent Jochen Müssig vom Landratsamt Main-Tauber-Kreis hinzu.

Der RB-Takt startet bereits in den frühen Morgenstunden und ist bis 20/21 Uhr aufgebaut. Es wurde ein Stundentakt erreicht, der morgens und um die Mittagszeit für den Schülerverkehr noch einmal verstärkt wurde.

Die Verantwortlichen des Neckar-Odenwald- und Main-Tauber-Kreises appellieren nun an die Bürger, das Bahnangebot intensiv zu nutzen. Denn der RB-Takt wurde zunächst für eine Probephase von drei Jahren vereinbart.

Bis Ende dieser Probephase muss eine dauerhafte Nutzung von mindestens 500 Personenkilometern pro Kilometer Leistungsstrecke erreicht sein. Dies heißt, durchgängig müssen in allen Zügen des Regionalbahntakts an Werktagen insgesamt mindestens 500 Personen mitfahren.

Damit dies gelingt, haben die beiden Landkreise ihren Busverkehr verändert. „Ganz entscheidend ist der Wegfall des parallelen Busverkehrs zur Frankenbahn“, sagt Jochen Müssig weiter. Die Linie 851 wird es nur noch mit einzelnen Fahrten im Abschnitt Lauda bis Wittighausen geben. Neu geschaffen wurden Busringverkehre, die weitestgehend auf die Bahnhalte in Wölchingen, Eubigheim und Rosenberg zulaufen. Ein Großteil der Bahnnutzer soll sich aus dem Schülerverkehr rekrutieren.

Informationsveranstaltungen

Die Verkehrsgesellschaft Main-Tauber, die entscheidend am Busfahrplan mitgearbeitet hat, wird deshalb in Kürze die neuen Busfahrpläne veröffentlichen und in Informationsveranstaltungen weitere Hinweise geben. Vor allem werden die Schulen besucht, um die Schüler zu informieren.

Der offizielle Auftakt für den Regionalbahntakt ist am Freitag, 13. Dezember, um 13.30 Uhr, im Bahnhof in Lauda vorgesehen. Dort werden die beiden Vertreter der Landkreise, Erster Landesbeamter Christoph Schauder und Landrat Dr. Achim Brötel, sowie für das Verkehrsministerium Amtschef Ministerialdirektor Professor Dr. Uwe Lahl sprechen. Für die Städte und Gemeinden redet Bürgermeister Thomas Maertens. Interessierte Bürger können an diesem offiziellen Auftakt teilnehmen.„Wir hoffen auf einen regen Besuch, um einmal mehr die Bedeutung des Regionalbahntakts zu dokumentieren“, erklärt Landrat Frank.

Informationen zum Regionalbahntakt und zum veränderten Busverkehr gibt es über die Fahrplanauskunft, www.vrn.de, Telefon 0621/1077077, in der App myVRN sowie bei folgenden Adressen: Verkehrsgesellschaft Main-Tauber, i_park Tauberfranken 8, Lauda-Königshofen, Telefon 09343/62140, E-Mail info@vgmt.de.

Auch das Landratsamt Main-Tauber-Kreis, Amt für Schulen und ÖPNV, Gartenstraße 1, Tauberbischofsheim, Telefon 09341/825801, E-Mail: heiko.schnell@main-tauber-kreis.de, erteilt weitere Auskünfte.