Main-Tauber

In der Region 22 Gotteshäuser bieten Möglichkeit zur Einkehr

Radwegekirchen neu entdecken

Archivartikel

Main-Tauber-Kreis.Radler können im „Lieblichen Taubertal“ auch zahlreiche Gotteshäuser besuchen und sind dort sehr willkommen. Dies gilt besonders für die Radwegekirchen in der Kulturlandschaft von Rothenburg bis Freudenberg sowie in ihren Seitentälern.

Großes Miteinander

Im Rahmen einer Tour auf dem Radweg „Liebliches Taubertal – Der Klassiker“ können zahlreiche kulturelle Sehenswürdigkeiten besucht werden, besonders auch Gotteshäuser. Unabhängig davon, ob diese den katholischen oder den evangelischen Gläubigen dienen, sind 22 von ihnen unter der Überschrift „Radwegekirchen“ vereint. „Über dieses Miteinander freue ich mich sehr. Dies belegt, dass auch die Kirchen Gastfreundschaft zeigen und Radler herzlich willkommen heißen“, sagt Landrat Reinhard Frank als Vorsitzender des Tourismusverbandes „Liebliches Taubertal“.

Die Initiative rührt von Pfarrerin Heike Kuhn her, der Beauftragten der Evangelischen Landeskirche für Radwegekirchen. Radwegekirchen sind verlässlich geöffnet und laden zur inneren Einkehr ein. Hier können Besucher einfach einmal durchatmen und über den Sinn des Lebens nachdenken. In Gästebüchern können Gedanken zu Papier gebracht werden. In einigen Kirchen gibt es auch Erfrischungsgetränke. Alle Radwegekirchen bieten Radabstellplätze und sind am grünfarbigen Signet mit weißen Kirchen und schwarz stilisierten Radlern zu erkennen.

Teils in den Seitentälern

Die Radwegekirchen begleiten den Radweg „Liebliches Taubertal – Der Klassiker“, liegen zum Teil aber auch an Abstechern in die Seitentäler. Die Broschüre des Tourismusverbandes zu den Radwegekirchen wurde bereits in Vorbereitung auf die Saison 2021 aktualisiert. Sie informiert auch darüber, dass an allen diesen Kirchen über QR-Codes nähere Informationen und jeweils passende „Worte, die gut tun“ abgerufen werden können.

Das „Liebliche Taubertal“ ist insgesamt eine bundesweit anerkannte Radfahrerdestination.

Aus Radtourenvorschläge auf einer Gesamtlänge von rund 2200 Kilometern können Gäste an der Tauber mit ihren Seitentälern, im anschließenden Maingebiet und in den Nachbarregionen auswählen.

Mit fünf Sternen bewertet

Der Radweg „Liebliches Taubertal – Der Klassiker“ ist seit November 2009 durch den Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) mit fünf Sternen bewertet. „Dies ist ein europäisches Alleinstellungsmerkmal“, erklärt Geschäftsführer Jochen Müssig vom Tourismusverband „Liebliches Taubertal“.

Insgesamt gibt es europaweit nur vier Fünf-Sterne-Radwege. Am längsten kann auf dieses Qualitätsniveau übrigens der Radklassiker durch das „Liebliche Taubertal“ verweisen. tlt