Main-Tauber

Landratsamt Johannes Krombach hat seine Tätigkeit als neuer Leiter des Bauamts sowie als Justitiar für das Umweltschutzamt aufgenommen

Neues „Gesicht nach außen“ für wichtige Einheit

Archivartikel

Main-Tauber-Kreis.Das Bauamt des Landratsamts Main-Tauber-Kreis hat einen neuen Leiter. Landrat Reinhard Frank hat diese Aufgabe nun dem 31-jährigen Volljuristen Johannes Krombach übertragen. Dieser hat kürzlich seinen Dienst bei der Kreisverwaltung aufgenommen. Krombach werde das neue „Gesicht nach außen“ dieses wichtigen Amtes sein und zum Beispiel mit Bürgerinnen und Bürgern, aber auch mit den Bürgermeistern der Städte und Gemeinden kommunizieren. Gemeinsam mit dem Ersten Landesbeamten Dr. Ulrich Derpa wünschte Frank dem neuen Mitarbeiter viel Erfolg für seine anspruchsvolle Aufgabe sowie Freude an der täglichen Arbeit.

Johannes Krombach ist in Wetzlar geboren und aufgewachsen. Nach dem Abitur studierte er Rechtswissenschaften an der Universität Gießen sowie in Norwegen. Dort erwarb er während eines einjährigen Studienaufenthalts an der Universität Bergen einen Magisterabschluss im internationalen Recht.

Sein Referendariat absolvierte Krombach ebenfalls in Gießen mit Ausbildungsstationen beim Lahn-Dill-Kreis in Wetzlar, an der Universität Speyer sowie bei der Bundeswehrverwaltungsstelle in Reston/Virginia in den USA. Im Anschluss absolvierte er bis Ende 2017 noch den interdisziplinär angelegten Masterstudiengang (LL.M.) „Staat und Verwaltung in Europa“ an der Universität Speyer.

Im Jahr 2018 war Johannes Krombach als Jurist bei der Bundeswehr tätig. Nun ist Johannes Krombach in den höheren Dienst beim Innenministerium des Landes Baden-Württemberg eingetreten und wurde zunächst dem Landratsamt Main-Tauber-Kreis zugewiesen.

Neben seiner Tätigkeit als Amtsleiter wird Johannes Krombach zugleich als Justiziar für das eigene Amt sowie das Umweltschutzamt des Landratsamtes eingesetzt. Damit rücken diese beiden fachlich eng miteinander verwobenen Ämter organisatorisch noch weiter zusammen, was einem lange gehegten Wunsch von Landrat Reinhard Frank entspricht.

Johannes Krombach freut sich auf die vielseitige Aufgabe, welche die Klärung rechtlich anspruchsvoller Fragestellungen, Kommunikationsvermögen und Führungsverantwortung für ein rund 20-köpfiges Team miteinander kombiniere. Insbesondere den hohen Praxisbezug bei der juristischen Arbeit im Landratsamt findet er spannend.

Krombach folgt in der Amtsleitung Karin Schulze, die diese Aufgabe im Sommer 2017 kommissarisch übernommen hatte. Landrat Reinhard Frank dankte ihr in der jüngsten Konferenz der Dezernenten und Amtsleiter für ihre gute und professionelle Arbeit. Sie bleibt als stellvertretende Bauamtsleiterin für den Innendienst weiter in verantwortlicher Position.

Das Baurechtsamt ist auch in den Bereichen vorbeugender Brandschutz, Wohnraumförderung und Schornsteinfegerwesen tätig. Rund 1000 Baugenehmigungen im Jahr werden erteilt, was zu einem Gebührenaufkommen von rund 1,2 Millionen Euro führt. lra