Main-Tauber

Main-Tauber-Kreis Telekom treibt Ausbau weiter voran

Mobilfunk-Standorte mit LTE erweitert

Archivartikel

Main-Tauber-Kreis.Die Mobilfunk-Versorgung im Kreis Main-Tauber-Kreis ist jetzt noch besser. Die Telekom hat dafür seit Juni vier Standorte mit LTE erweitert. Durch den Ausbau steigt die Mobilfunk-Abdeckung in der Fläche und bei der Kapazität. Auch der Empfang in den Gebäuden verbessert sich. Die Standorte stehen in folgenden Kommunen: Boxberg (zwei), Großrinderfeld und Wertheim.

Die Telekom betreibt im Main-Tauber-Kreis jetzt 51 Standorte. Und der Ausbau geht weiter. Bis 2022 sollen weitere 13 Standorte hinzukommen. Zusätzlich sind an einem Standort Erweiterungen mit LTE geplant. Beim Ausbau unseres Mobilfunknetzes ist die Telekom auf die Zusammenarbeit mit den Kommunen angewiesen, um notwendige Flächen für die Standorte anmieten zu können. Wer eine Fläche für einen Dach- oder Mast-Standort anbieten möchte, kann sich an die Telekom-Tochter Deutsche Funkturm (www.dfmg.de) wenden. Sie mietet geeignete Flächen an. Der LTE-Ausbau ist auch deshalb wichtig, weil alle Standorte im künftigen 5G-Netz genutzt werden.

Auch abseits des Regelausbaus, möchte die Telekom Funklöcher schließen. Kommunen, die auf Ihrem Gebiet ein LTE-Funkloch haben, können sich an der Telekom Aktion „Wir jagen Funklöcher“ beteiligen. Dafür wird unter anderem ein Beschluss des Gemeinderats benötigt. Weitere Informationen zu den Voraussetzungen und das Teilnahmeformular für Kommunen gibt es unter www.telekom.com/wirjagenfunkloecher. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 30. November.

Wer mehr über die Verfügbarkeit von LTE an seinem Wohnort erfahren will, kann sich unter www.telekom.de/netzausbau informieren. Kunden können sich außerdem kostenlos unter 0800/3301000 beraten lassen.