Main-Tauber

Natur- und Umweltschutz Sonderprogramm zur Stärkung der biologischen Vielfalt / Bewerbungen bis 15. Februar 2021 möglich / Preis mit 10 000 Euro dotiert

Land lobt Filmpreis Baden-Württemberg für Naturdokumentationen aus

Archivartikel

Odenwald-Tauber.Die am Sonderprogramm zur Stärkung der biologischen Vielfalt beteiligten Ministerienloben erstmals den Filmpreis Baden-Württemberg aus. Gemeinsam mitNaturVision-Filmfestival wollen das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft sowie das Ministerium für Verkehr mit diesem Preis filmische Naturdokumentationen mit dem Fokus Baden-Württemberg für das Thema ‚Biologische Vielfalt‘ begeistern.

Der Filmpreis Baden-Württemberg würdigt Filme, die die biologischen Vielfalt der Natur- und Kulturlandschaften Baden-Württembergs in all ihren Facetten darstellen. Neben der Vielfalt der Arten gehören dazu auch die Diversität der Lebensgemeinschaften, Lebensräume und Ökosysteme sowie die genetische Vielfalt innerhalb einzelner Arten. Weitere Aspekte sind die nachhaltige Bewirtschaftung der Landschaften, Naturschutz an Verkehrswegen, wirtschaftliches oder gesellschaftliches Engagement zur Erhaltung der biologischen Vielfalt oder auch die wissenschaftliche Forschung im Bereich Biodiversität.

Dotiert ist der Filmpreis mit 10 000 Euro, die Preisverleihung wird im Juni 2021 auf der Landesgartenschau Eppingen stattfinden. Filmschaffende können Filme, die nach Januar 2010 fertig gestellt wurden, auf der NaturVision-Homepage einreichen. Die Teilnahmebedingungen sind dort ebenso zu finden wie eine Beschreibung der Kategorie und der Ausschlusskriterien. Die Bewerbungsfrist endet am 15. Februar.

„Mit unserem Filmpreis wollen wir auf die Bedeutung der biologischen Vielfalt für die Gesellschaft sowie auf die Schönheit unserer Natur- und Kulturlandschaften in Baden-Württemberg hinweisen.“, sagt der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk MdL.