Main-Tauber

Arbeitsagentur Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim Arbeitslosenquote unverändert bei 2,7 Prozent / Junge Fachkräfte finden und halten

Konjunkturelle Eintrübung spürbar

Archivartikel

Odenwald-Tauber.Die Zahl der Arbeitslosen im Agenturbezirk Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim ist im Oktober erneut gesunken. Insgesamt sind 9115 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 192 Arbeitslose weniger (minus 2,1 Prozent) als im Vormonat, 375 mehr als im Oktober 2018 (plus 4,3 Prozent). Die Arbeitslosenquote liegt wie im September bei 2,7 Prozent. In Baden-Württemberg beträgt die Arbeitslosenquote 3,2 Prozent.

Eine konjunkturelle Eintrübung ist spürbar, die sich aber im Oktober noch nicht in den Arbeitslosenzahlen niederschlägt. Dies liegt vor allem daran, dass viele Jüngere nach einer kurzen Arbeitslosigkeit beruflich neu gestartet sind, eine weitere Schule besuchen oder ein Studium begonnen haben. „Der Arbeitsmarkt ist trotz globaler Unsicherheiten weiter aufnahmefähig, dennoch müssen einige Firmen wegen zurückgehender Auftragslage einzelne Mitarbeiter entlassen oder verlängern befristete Verträge nicht“, so Karin Käppel, Leiterin der Agentur für Arbeit Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim.

Im Oktober wurden 1286 neue Stellenangebote gemeldet, 27 weniger als im Vormonat (minus 2,1 Prozent), 280 (minus 17,9 Prozent) weniger als im Oktober 2018. Insgesamt waren 7335 offene Stellenangebote gemeldet, 447 weniger (minus 5,7 Prozent) als im Vormonat, 757 (minus 9,4 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat.

Fachkräfte werden weiterhin gesucht. Um gerade auch für die jungen Mitarbeiter und Azubis der Generation Y und Z ein attraktiver Arbeitgeber zu sein, lohnt es sich, die Erwartungen und Lebenseinstellungen der Jungen genauer unter die Lupe zu nehmen und zu berücksichtigen.

„Verändertes Personal Recruiting und gutes Firmenimage sind wichtige Pfeiler. Wer hierzu beraten werden möchte, kann sich gerne an seinen Ansprechpartner im Arbeitgeber-Service wenden“, bietet die Agenturleiterin an.

Main-Tauber-Kreis

Im Main-Tauber-Kreis liegt die Arbeitslosenquote bei 2,6 Prozent (Vormonat 2,6 Prozent). Im Oktober waren 1982 Menschen arbeitslos gemeldet, 52 oder 2,6 Prozent weniger als im Vormonat und 125 (6,7 Prozent) mehr als im Oktober 2018. 731 Menschen meldeten sich neu oder erneut arbeitslos, 781 Menschen beendeten die Arbeitslosigkeit.

Arbeitgeber haben 324 Stellenangebote gemeldet (Oktober 2018: 581). Der Bestand an Stellenangeboten liegt insgesamt bei 2373; 11,2 Prozent weniger als im Vorjahresmonat.

Neckar-Odenwald-Kreis

Im Neckar-Odenwald-Kreis liegt die Arbeitslosigkeit bei 3,1 Prozent (Vormonat 3,1 Prozent).

Im Oktober waren 2528 Menschen arbeitslos gemeldet, 18 oder 0,7 Prozent weniger als im Vormonat, 87 (3,6 Prozent) mehr als im Oktober 2018. 782 Menschen meldeten sich neu oder erneut arbeitslos, 804 Menschen beendeten die Arbeitslosigkeit.

Arbeitgeber haben 189 Stellenangebote gemeldet (Oktober 2018: 245). Der Bestand an Stellenangeboten liegt insgesamt bei 1128; 11,4 Prozent weniger als im Vorjahresmonat.

Schwäbisch Hall

Im Landkreis Schwäbisch Hall liegt die Arbeitslosenquote bei 2,6 Prozent (Vormonat 2,7 Prozent).

Im Oktober waren 2998 Menschen arbeitslos gemeldet, 84 oder 2,7 Prozent weniger als im September und 23 (0,8 Prozent) mehr als im Vorjahresmonat.

1043 Menschen meldeten sich neu oder erneut arbeitslos und 1118 Menschen beendeten die Arbeitslosigkeit.

Arbeitgeber haben 562 Stellenangebote gemeldet (Oktober 2018: 503), 104 oder 22,7 Prozent mehr als im Vormonat.

Der Bestand an Stellenangeboten lag zum Stichtag bei 2557; 2,2 Prozent weniger als im Vorjahresmonat.

Hohenlohekreis

Im Hohenlohekreis liegt die Arbeitslosenquote bei 2,4 Prozent (Vormonat 2,4 Prozent). Im Oktober waren 1607 Menschen arbeitslos gemeldet, 38 oder 2,3 Prozent weniger als im September und 140 (9,5 Prozent) mehr als im Vorjahresmonat. 491 Menschen meldeten sich neu oder erneut arbeitslos und 537 Menschen beendeten die Arbeitslosigkeit.

Arbeitgeber haben 211 Stellenangebote gemeldet (Oktober 2018: 237), 11 oder 5,5 Prozent mehr als im Vormonat. Der Bestand an Stellenangeboten insgesamt lag zum Stichtag bei 1277; 16,7 Prozent weniger als im Vorjahresmonat.

Ausbildungsmarkt

Mit dem Monat September endet das sogenannte Berichtsjahr zum Ausbildungsmarkt, das von Oktober 2018 bis September 2019 dauert. Hier orientiert sich die Statistik am Schul- und Ausbildungsjahr.

„Der Ausbildungsmarkt bleibt ein Bewerbermarkt, und die Schere zwischen Bewerber und Ausbildungsplatzangebot geht weiter auseinander. So kommen auf einen Bewerber 1,6 Stellen“, fasst Karin Käppel, Leiterin der Arbeitsagentur Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim, die Zahlen der aktuellen Ausbildungsbilanz zusammen. Seit Oktober 2018 hatten sich 3451 junge Menschen als Bewerber um eine Ausbildungsstelle bei der Arbeitsagentur gemeldet.

Das entspricht einem Rückgang von 276 Bewerbern (Minus 7,4 Prozent). 5647 freie Ausbildungsstellen wurden gemeldet, 2,1 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.