Main-Tauber

Weltweit größte Geschenk-Aktion für Kinder in Not „Weihnachten im Schuhkarton“ startet wieder / Jeder kann mitmachen

Kleine Geschenke bewirken Großes

„Weihnachten im Schuhkarton“ bringt Freude zu armen Kindern in Osteuropa und Zentralasien. Bis 14. November läuft die christliche Aktion, hier organisiert von der Liebenzeller Gemeinschaft.

Main-Tauber-Kreis. Mit kleinen Geschenken Großes bewirken und Zeichen der Hoffnung, der Solidarität und Nächstenliebe setzen – das kann man bei der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“. Träger des Projekts ist der Verein „Samaritan’s Purse – Die barmherzigen Samariter“ aus Berlin. Er trägt das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen und hat die Verpflichtung der „Initiative Transparente Zivilgesellschaft“ unterschrieben.

Die Aktion gibt es seit 1993. Sie ist konfessionell ungebunden, die Päckchen von „Weihnachten im Schuhkarton“ werden vor Ort verteilt von evangelischen, katholischen und orthodoxen Gemeinden. Empfänger sind bedürftige Kinder in Osteuropa und Zentralasien. Die Verantwortlichen versichern, dass dabei auch Kinder anderer Religionen bedacht werden. Wenn die Kinder das wollen und wenn religiöse oder kulturelle Gründe nicht entgegenstehen, können sie zu dem weihnachtlichen Schuhkarton auch noch ein Heft mit biblischen Geschichten bekommen. Viele Menschen aus dem Main-Tauber-Kreis sind seit Jahren mit dabei, auch Kindergärten und Schulklassen waren schon beteiligt.

Alle Kinder sollen bei „Weihnachten im Schuhkarton“ möglichst gleichgestellt werden. Darum dürfen für die Geschenke grundsätzlich nur handelsübliche Schuhkartons verwendet werden. Mit Geschenkpapier beklebt, mit Artikeln des täglichen Bedarfs und schönen Sachen für Kinder gefüllt, können sie bei den örtlichen Sammelstellen abgegeben werden. Alles Nähere steht in den Flyern, die bei vielen evangelischen Pfarrämtern und in Kirchen aufgelegt werden. Auskunft gibt es bei Chrissi Hertler, Telefon 07934/993071, ebenso unter www.weihnachten-im-schuhkarton.org oder auf Facebook. Da ist auch zu erfahren, wo man sein Päckchen abgeben kann. Jetzt schon ist es Zeit, an die Vorbereitungen zu denken und zu packen, die Annahmestellen sind dann vom 9. bis zum 14. November geöffnet.

Einpacken kann man Schulsachen oder Artikel für die tägliche Hygiene, neue Kleidung, Spielsachen oder Süßigkeiten. Mit einem Aufkleber wird vermerkt, für welche Altersgruppe die Geschenke gedacht sind und ob sich ein Junge oder ein Mädchen über den weit gereisten Schuhkarton freuen darf. Einschränkungen gibt es aufgrund der Einfuhr- und Zollbestimmungen.

Zur Deckung der Kosten für den Transport freut man sich über eine Spende. Wer lieber nur spendet, kann auch das gerne tun. Es ist auch möglich seinen Schuhkarton online zu packen – unter www.weihnachten-im-schuhkarton.org im Internet. peka