Main-Tauber

Breitbandausbau Für die Digitalisierung fließen 7,45 Millionen Euro in den Main-Tauber-Kreis

„Eine Investition in die Zukunft“

Archivartikel

Main-Tauber-Kreis.„Die Digitalisierung bringt tiefgehende Veränderungen in allen Lebensbereichen mit sich und die weltweite Corona-Pandemie hat diese Entwicklung weiter beschleunigt. Digital hilft uns in unserem neuen Alltag mit dem Corona-Virus sowohl in der Freizeit als auch bei der Arbeit. Damit wir die Möglichkeiten der Digitalisierung voll ausschöpfen können, braucht es eine leistungsfähige digitale Infrastruktur. Ich freue mich sehr über die Förderung von 7 450 400 Euro für den Landkreis Main-Tauber. Jeder Euro, den wir dafür ausgeben, ist eine Investition in die Zukunftsfähigkeit und Wettbewerbsfähigkeit unserer Wirtschaft sowie unserer Heimat“, sagte der Landtagsabgeordnete und Fraktionsvorsitzende der CDU im Landtag von Baden-Württemberg, Professor Dr. Wolfgang Reinhart in einer Pressemitteilung.

Schwerpunkt der Arbeit

„Der Breitbandausbau ist ein Schwerpunkt der Arbeit im Land. Auch und gerade in Zeiten von Corona treiben wir unser Ziel, ein gigabitfähiges Breitbandnetz im ganzen Land aufzubauen, voran. Gemeinsam mit den Landkreisen und Kommunen sorgen wir dafür, dass das schnelle Internet zu den Menschen kommt, dort wo sie es direkt benötigen, wo sie wohnen, lernen und arbeiten. Es freut mich, dass wir wieder viele Breitbandanschlüsse für Schulen und Gewerbegebiete bezuschussen und weiße Flecken schließen können. Alle Bürger in Baden-Württemberg sollen digital voll durchstarten können“, so Reinhart.

Auch der digitale Ausbau im Landkreis Main-Tauber sei sehr wichtig.

Im Main-Tauber-Kreis können mit der Förderung alle noch verbliebenen weißen Flecken erschlossen werden. Dafür erhält der nördlichste Landkreis Baden-Württembergs 7,45 Millionen Euro.

Damit sollen 635 private Anschlüsse und 548 Anschlüsse in Gewerbegebieten realisiert sowie eine Schule und zwei Krankenhäuser an das gigabitfähige Netz angeschlossen werden. pm