Main-Tauber

Online Die Europa-Abgeordnete Evelyne Gebhardt im Gespräch mit Xifan Yang / Teilnahme für Zuschauer über Chat möglich

Chinas Sozialpolitik wird einer kritischen Analyse unterzogen

Odenwald-Tauber.Evelyne Gebhardt, SPD-Europaabgeordnete aus Schwäbisch Hall, setzt ihre Online-Gesprächsreihe fort. „Chinas Sozialpoltik – Propaganda oder Schritt nach vorne?“, lautet das Thema, das sie am Donnerstag, 14. Januar, um 12 Uhr mit der China-Korrespondentin der „Zeit“ besprechen wird. Das Gespräch findet über Evelyne Gebhardts Instagram-Seite statt: https://www.instagram.com/evelynegebhardtmep lautet die Adresse. Über den Chat können die Zuschauerinnen und Zuschauer auch Fragen stellen.

In Medienberichten werde häufig von der rasant wachsenden Mittelschicht im Land gesprochen, allerdings stelle sich die Frage, welche Dimensionen dieser gesellschaftliche Aufschwung tatsächlich annimmt. Auch die von der Kommunistischen Partei versprochene Bekämpfung der Armut soll ebenso in den Blick genommen werden wie die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie.

Xifan Yang wurde 1988 in Hengyang (China) geboren. Mit vier Jahren kam sie nach Deutschland. An der Ludwig-Maximilians-Universität München studierte Xifan Yang Psychologie. Nach einer Redakteursausbildung an der Deutschen Journalistenschule in München zog sie 2011 nach Shanghai, um als freie Korrespondentin aus China und Asien zu berichten.

2015 erschien ihr erstes Buch „Als die Karpfen fliegen lernten“, in dem sie die jüngere Geschichte Chinas am Beispiel ihrer Familie erzählt. Von Anfang 2016 bis Ende 2017 arbeitete sie als Redakteurin beim SZ Magazin. Seit Juli 2018 berichtet sie als China-Korrespondentin der „Zeit“ aus Peking.