Main-Tauber

Vortrag Gabriele Kemmer referiert am Welttag der seelischen Gesundheit am 10. Oktober

Blick schärfen für psychische Erkrankung

Archivartikel

Main-Tauber-Kreis.Die IBB-Stelle Main-Tauber-Kreis bietet im Rahmen des Welttags für seelische Gesundheit am Donnerstag, 10. Oktober, ab 17 Uhr einen Informationsabend über den Umgang mit psychischen Erkrankungen an. Unter dem Titel „Ist das nicht irre?“ referiert die psychologische Beraterin Gabriele Kemmer im Gründerzentrum in Tauberbischofsheim, Am Wört 1.

Die IBB-Stelle ist eine unabhängige Informations-, Beratungs- und Beschwerdestelle als Ansprechpartner rund um das Thema psychische Erkrankungen. Sie setzt sich aus haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern zusammen. Im Team vertreten sind Menschen mit entsprechendem beruflichen Hintergrund und Angehörigen- sowie Betroffenenvertreter.

Die Mitarbeiter der IBB-Stelle freuen sich besonders, dass es bei dieser Veranstaltung möglich sein wird, das Thema „psychische Erkrankung“ aus unterschiedlichen Blickwinkeln näher zu betrachten. Egal ob der Besucher der Veranstaltung selbst betroffen ist, jemanden in der Familie psychische Belastungen hat, mit psychisch kranken Menschen arbeitet oder aber bisher kaum Berührungspunkte mit diesem Thema hatte: Für jeden wird etwas dabei sein. Zudem wird es auch die Möglichkeit geben, Fragen zu stellen oder mit der Referentin und den Mitarbeitern der IBB-Stelle ins Gespräch zu kommen. Der Eintritt ist kostenfrei. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Der Main-Tauber Kreis ist, was die psychiatrische Versorgung im Kreisgebiet angeht, gut aufgestellt. Einige zentrale Versorgungselemente befinden sich dabei in Trägerschaft des Landkreises selbst. „Zum Beispiel leistet der seit nunmehr 30 Jahren bestehende Sozialpsychiatrische Dienst (SpDi) unerlässliche niederschwellige Hilfen in psychischen Krisensituationen“, macht Landrat Reinhard Frank deutlich. Der SpDi ist innerhalb des Landratsamtes beim Gesundheitsamt angesiedelt und wird dort von Jürgen Kriks geleitet. Aufgabe des SpDi ist es unter anderem, die ambulante Grundversorgung psychisch Kranker im Rahmen von Vorsorge, Nachsorge und sozialer Krisenintervention zu gewährleisten.

Um sich in der vielfältigen Versorgungslandschaft des Landkreises zurechtzufinden, ist der „Wegweiser Gemeindepsychiatrie“ vom Sozialpsychiatrischen Dienst (SpDi) des Landratsamtes erarbeitet worden. Dieser zeigt die gesamte Landschaft der Hilfsangebote im Main-Tauber-Kreis auf. Die Broschüre steht als PDF-Dokument unter www.main-tauber-kreis.de/wegweiser-gemeindepsychiatrie zur Verfügung. Für Rückfragen zur Informationsveranstaltung am 10. Oktober stehen die Mitarbeiter der IBB-Stelle unter der Telefonnummer 0175/6383640 zur Verfügung.

Die IBB-Stelle bietet eine regelmäßige Sprechstunde am 2. Montag im Monat, jeweils von 9 bis 11 Uhr im Konferenzraum des Gesundheitsamtes in der Albert-Schweitzer-Straße 31 in Tauberbischofsheim an. Der nächste Termin ist am Montag, 14. Oktober. Außerhalb der Sprechzeiten besteht die Möglichkeit, Anliegen unter Telefon 09341/82-5553, per Fax an 09341/82-85553 oder per Brief an die IBB-Stelle Main-Tauber-Kreis, Albert-Schweitzer-Straße 31, 97941 Tauberbischofsheim, zu übermitteln. Weitere Informationen gibt es unter www.main-tauber-kreis.de/ibb-stelle. Zudem besteht bei Bedarf die Möglichkeit, auch außerhalb der Sprechzeiten einen Termin zu vereinbaren. lra