Main-Tauber

Investition Tennishalle des TC Neubrunn für 150 000 Euro saniert

Auf neusten Stand gebracht

Archivartikel

Neubrunn.Die Tennishalle des TC Neubrunn wurde 1978 errichtet und war damals eine der ersten Hallen für den „weißen Sport“ im damaligen Landkreis Main-Spessart.

Undichtes Dach, schlechte Isolierung und ein in die Jahre gekommener Spielbelag stellten die Verantwortlichen 2013 vor die Frage der weiteren Nutzung. Es wurde entschieden, den finanziell teureren und kräftezehrenden Weg zu gehen und die Tennishalle auf den neusten Stand der Technik zu bringen, wie der Verein mitteilt.

Umfassende Maßnahmen

Als erster Schritt wurden das Dach und die Außenwände für über 120 000 Euro energetisch saniert. Die Halle erhielt eine Lichtkuppel und eine kleine Tribüne. Die für den rund 200 Mitglieder zählenden Verein enorme Summe wurde durch die Förderung von 27 000 Euro durch den Bayerischen Landes-Sportverband gemildert. Zudem erhofft man sich erhebliche Einsparungen an Heizkosten, was neben dem Kassenbestand auch die Umwelt entlastet. Im August wurde nun im zweiten Schritt ein neuer Boden verlegt.

Spielkomfort

Mit einem Garneinsatz von über 1200 Gramm pro Quadratmeter in Kombination mit einem Elastikvlies erreicht der neue Boden einen extrem hohen Dämpfungsgrad und somit ein Höchstmaß an Spielkomfort in Bezug auf Gelenk- und Rückenschonung. Das Ballsprungverhalten des mit glatter Sohle zu bespielenden Bodens ist sandplatzähnlich.

Bei der Auswahl des Belags wurde auch dem Umweltschutz und der Nachhaltigkeit Rechnung getragen. Die neuartige Konstruktion ist frei von Füllstoffen und kann daher bei Wiederausbau einem hochwertigen Recycling zugeführt werden.

Trotz Investitionen von 150 000 Euro sind die Hallenbuchungskosten moderat und weiter unter dem regionalen Durchschnitt geblieben. Es ist dem TC weiterhin möglich, den über 60 Jugendlichen im Verein die Hallenstunden im Winter für das Jugendtraining nahezu kostenfrei zur Verfügung zu stellen.