Main-Tauber

Vortrag und Diskussion In Tauberbischofsheim geht es am 22. Oktober um das Thema soziale Verantwortung von Unternehmen

Auf neue Erwartungen von Mitarbeitern reagieren

Archivartikel

Main-Tauber-Kreis.Das Gehalt ist längst nicht mehr einzig entscheidender Faktor für die Attraktivität eines Arbeitgebers. Vielmehr steht die unternehmerische Verantwortung, also die Frage nach den CSR-Aktivitäten der Unternehmen (Corporate Social Responsibility), im Vordergrund.

Dazu findet am Dienstag, 22. Oktober, von 16 bis 20 Uhr ein Vortrag mit anschließenden Einblicken in die Unternehmenspraxis sowie eine Diskussion statt.

Ein Lea-Termin

Der Termin wird im Rahmen der Lea-Regionalveranstaltung des Mittelstandpreises für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg angeboten. Lea steht für „Leistung, Engagement, Anerkennung“. Veranstaltungsort ist die VS Vereinigte Spezialmöbelfabriken in der Hochhäuser Straße 8 in Tauberbischofsheim.

Unter dem Dach des Lea-Mittelstandspreises soll neben der öffentlichen Anerkennung auch Raum für Information, Austausch und Inspiration in Sachen CSR sein. Der Zweck der Veranstaltung ist, darüber zu diskutieren, wie Arbeitgeber mit geeigneten CSR-Aktivitäten auf die sich verändernden Ansprüche und Erwartungen ihrer aktuellen und potenziellen Mitarbeitenden reagieren.

Außerdem ist es wichtig zu erfahren, wie Kooperationen zwischen den verschiedenen Akteuren dabei helfen, junge Menschen in der Region zu halten. Eva-Maria Lambertz vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg und Manfred Speckert vom Diakonischen Werk der Evangelischen Landeskirche in Baden moderieren die Veranstaltung.

Landrat mit dabei

Landrat Reinhard Frank und Philipp Müller, Geschäftsführer der VS Vereinigte Spezialmöbelfabriken, eröffnen den Nachmittag. Danach hält Dr. Christoph Schleer, Senior Research & Consulting vom Sinus Institut, einen Kurzvortrag über Mitarbeitergewinnung und -bindung durch CSR. Dabei macht er den Zusammenhang zwischen verantwortungsvoller Unternehmensführung und Arbeitgeberattraktivität deutlich.

Anschließend gewähren Dr. Stefanie Leenen, Geschäftsführerin der Firma Bass, und Michael Stiehl, Geschäftsführer der Firma Rauch Möbelwerke, Einblick in die Unternehmenspraxis.

Dr. Stefanie Leenen spricht über das Thema „Taten zählen - der ganzheitliche CSR-Ansatz von Bass“, während Michael Stiehl einen Vortrag unter dem Titel „Unternehmerisch gestalten – warum es sich lohnt, auch gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen“ hält.

Diskussionsrunde

Die Diskussionsrunde wird von Inci Wiedenhöfer, Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg, moderiert. Es sind alle eingeladen, mit zu diskutieren. Im Anschluss haben die Teilnehmer die Möglichkeit, sich bei Imbiss und Getränken auszutauschen. lra