Main-Tauber

„Jugend forscht“

Anmeldephase läuft bis 30. November

Archivartikel

Main-Tauber-Kreis.Unter dem Motto „Lass Zukunft da!“ startet „Jugend forscht“ in die 56. Runde. ebm-papst ist Patenfirma des Wettbewerbs und organisiert seit 1999 den Regionalwettbewerb Heilbronn- Franken. Bis zum 30. November können sich junge Menschen mit Interesse an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) bei Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb anmelden.

Die Wettbewerbe Jugend forscht und Schüler experimentieren im Jahr 2021 werden stattfinden. Die Landes- und der Bundeswettbewerb mussten in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen. Auch bei ebm-papst entstehen derzeit Konzepte, wie der Regionalwettbewerb trotz der Corona-Pandemie in Heilbronn-Franken jungen Tüftlern die Möglichkeit zur Präsentation ihres Projekts bieten kann. Zusätzlich zu den Ideen der Wettbewerbsausrichter und Patenfirmen entwickelt die Stiftung Jugend forscht Handlungsoptionen zur Wettbewerbsausrichtung, die in Ausnahmesituationen wie der aktuellen Pandemie greifen können.

Bewerben können sich alle Kinder und Jugendlichen bis 21 Jahre. Jüngere Schüler müssen im Anmeldejahr mindestens die vierte Klasse besuchen. Studierende dürfen sich höchstens im ersten Studienjahr befinden. Der Stichtag dieser Vorgaben ist der 31. Dezember 2020.

Jeder Teilnehmer wählt sein Forschungsthema selbst. Wichtig ist nur, dass sich die Fragestellung in eines der sieben Fachgebiete einordnen lässt: Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik und Technik. Für die Anmeldung im Internet ist es ausreichend, das Thema und eine kurze Beschreibung des Projekts anzugeben. Im Januar wird dann eine schriftliche Ausarbeitung eingereicht. Im Februar finden die Regionalwettbewerbe statt.