Main-Tauber

Tourismusverband „Liebliches Taubertal“ Weingästeführer des Taubertals in einer Videokonferenz geschult

Angebote für das kommende Jahr möglichst bald bekanntmachen

Main-Tauber-Kreis.Die Weingästeführer des Tourismusverbandes „Liebliches Taubertal“ bieten Gästen und Einheimischen Angebote rund um das Thema Wein und Weinberg. Im Rahmen einer Videokonferenz wurden Maßnahmen für das Jahr 2021 besprochen. Dabei wurde das Wissen zum Kulturthema „Kirchen und Kapellen in der Ferienlandschaft „Liebliches Taubertal“ vertieft. Der Tourismusverband „Liebliches Taubertal“ setzt auf eine weiterhin enge Zusammenarbeit mit den Weingästeführern.

Nach einem tollen Tourismusjahr 2019 kam es durch das Coronavirus im Jahr 2020 zu einem Einbruch. „Leider konnten wir deshalb in den zurückliegenden Monaten einen Großteil unserer Veranstaltungen nicht durchführen“, berichtet Geschäftsführer Jochen Müssig. Die beliebten Veranstaltungen „Mit dem Bus zum Wein“, „Kulinarischer Spaziergang“ und „Autofreier Sonntag“ mussten abgesagt werden. Das Team des Tourismusverbandes hat deshalb in den zurückliegenden Monaten alles daran gesetzt, die Ferienlandschaft über alternative Werbewege weiterhin im Bewusstsein interessierter Gäste zu verankern.

„Bundesweit und auch in europäischen Nachbarländern haben wir geworben und freuen uns sehr, dass in den zurückliegenden Sommermonaten zahlreiche Radler und Wanderer in das ‘Liebliche Taubertal’ gekommen sind“, erklärt Geschäftsführer Müssig. Doch nun gelte es, den Blick nach vorne zu richten. Hierbei wird auf eine enge Zusammenarbeit mit den Weingästeführern gesetzt. Müssig und Thomas Weller vom Tourismusverband motivierten alle Weingästeführer, sich mit ihren Angeboten zu positionieren und auch bereits im Dezember, sobald Reisen wieder erlaubt ist, ein Grundangebot für Gäste vorzuhalten. Ziel ist, dass die Menschen und potenziellen Gäste spüren, dass im „Lieblichen Taubertal“ jeder willkommen ist. Trotz der Absage von Advents- und Weihnachtsmärkten soll ein weihnachtliches Grundangebot gemacht werden, beispielsweise adventlich gestaltete Wanderungen mit Glühwein und Backspezialitäten. Gerade bei Outdoor-Aktivitäten ließen sich die AHA-Regeln (Abstand halten, Hygiene beachten, Alltagsmaske tragen) gut einhalten.

Informiert wurde zudem über das Jubiläumsprogramm 70 Jahre „Liebliches Taubertal“ und Vertriebsmaßnahmen. Die Messen „Touristik und Caravaning“ in Leipzig, „CMT“ in Stuttgart und die ITB wurden abgesagt. „Wir werden deshalb alternative Wege beschreiten, um unsere Ferienregion im touristischen Wettbewerb ganz vorne zu halten“, erklärte Geschäftsführer Müssig.

Kreisheimatpflegerin Claudia Wieland vom Kreisarchiv Main-Tauber-Kreis in Bronnbach informierte die Weingästeführer über die Kirchen und Kapellen in der Ferienlandschaft „Liebliches Taubertal“. Hierbei stellte sie exemplarisch herausragende Gotteshäuser und kulturelle Gegebenheiten vor. Das vermittelte Wissen dient den Weingästeführern für Erläuterungen bei ihren Führungen .

Infos gibt es beim Tourismusverband, Internet: www.liebliches-taubertal.de.